11.03.2018, 22:51 Uhr

Zweite Playoff-Pleite in Essen Kommt der EVL am Dienstag zurück – oder ist die Saison dann schon zu Ende?

EVL-Caoch Axel Kammerer und seinem Team droht nach zwei Niederlagen ein sehr frühes Saisonende. (Foto:  Christian Fölsner)EVL-Caoch Axel Kammerer und seinem Team droht nach zwei Niederlagen ein sehr frühes Saisonende. (Foto: Christian Fölsner)

Der EV Landshut steht mit dem Rücken zur Wand: Nach der 3:6-Niederlage am Sonntag in Essen droht den Niederbayern am Dienstag in Spiel drei der Serie gegen die Moskitos schon das Aus. Das Team von Axel Kammerer muss nun gegen Essen drei Partien hintereinander gewinnen, um das Viertelfinale zu erreichen.

ESSEN/LANDSHUT Es sieht alles andere als gut aus für den EVL: Nach der 2:3-Heimniederlage vom Freitag mussten die Rot-Weißen auch am Sonntag das Eis als Verlierer verlassen. Dabei hatten die Landshuter in der Eishalle am Westbahnhof den besseren Start: Stefan Reiter brachte sein Team in der zehnten Minute in Führung. Julian Lautenschlager konnte zwar ausgleichen (12.), doch nach den Treffern von David Wrigley (23.) und Viktor Lennartsson (29.) sah es lange so aus, als könnten die Niederbayern die Serie egalisieren.

Doch im Schlussdrittel brach das Unheil über die Kammerer-Schützlinge herein. Dennis Thielsch (45.) und Kyle De Coste (49.) besorgten vor 2.097 Zuschauern zunächst den 3:3-Ausgleich. Als Tom Fiedler nach exakt 50 Minuten die erste Essener Führung an diesem Abend markierte, bogen die „Stechmücken“ in die Siegerstraße ein. Thomas Gauch und Dominik Lascheit machten mit ihren beiden Empty Net-Treffern in der Schlussminute schließlich den Deckel drauf und schickten den EVL mit einer 3:6-Niederlage nach Hause.

Am Dienstag, 13. März, steigt Partie drei um 19.30 Uhr am Landshuter Gutenbergweg. Mit einem Auswärtssieg können die Moskitos frühzeitig ins Viertelfinale einziehen – oder aber die Rot-Weißen kommen mit einem Heimerfolg zurück in die Serie und wehren das sehr frühe Saisonende nochmal ab...


0 Kommentare