26.01.2018, 11:38 Uhr

Headcoach Prote hofft auf einen Erfolg Können die Baskets in Schwabing den nächsten Sieg landen?

Alex Möllenkamp (Mi.) und seine Baskets peilen in Schwabing den 13. Saisonsieg an. (Foto:  Birgit Schmideder)Alex Möllenkamp (Mi.) und seine Baskets peilen in Schwabing den 13. Saisonsieg an. (Foto: Birgit Schmideder)

Eine deutliche Niederlage und ein deutlicher Sieg – die Baskets Vilsbiburg durchlebten in den letzten Wochen in der noch jungen Rückrunde Höhen und Tiefen. Am Samstag soll beim MTSV Schwabing der zweite Sieg in Serie eingefahren werden, um den Anschluss an die Tabellenspitze weiter zu halten. Sprungball in der Münchner Morawitzkyhalle ist um 20 Uhr.

VILSBIBURG Das Hinspiel konnten die Vilsbiburger gegen das Münchner Nachwuchsprogramm in eigener Halle mit 96:81 für sich entscheiden. Doch seit dem Hinspiel hat sich bei den Schwabingern einiges getan. US-Boy Nathan Gibbs absolvierte damals gegen die Baskets seine erste Partie und war noch nicht voll integriert. Seitdem hat er sich als feste Größe in der Schwabinger Offensive etabliert und ist mit 22,5 Punkten, 5,5 Rebounds und einer Effizienz von 21,9 Schwabings gefährlichster Mann. Perfekt unterstützt wird er von Nachwuchsnational- und NBBL-Spieler Joshua Obiesie, der neben 12,3 Punkten auch 2,2 Assists und 5,5 Rebounds pro Partie beisteuert.

Mit Fynn Fischer (12 Punkte, 6,9 Rebounds) hat Schwabing einen weiteren Jugendnationalspieler im Aufgebot, der im Hinspiel nach langer Verletzungspause noch nicht fit war. Seit zwei Spieltagen greift Schwabing auch wieder auf die Dienste von Dimitrije Mrda zurück. Der serbische Jugendspieler ließ bereits im letzten Spiel der Hinrunde gegen OSB Hellen München seine Klasse aufblitzen und glänzte mit 19 Punkten und 13 Assists. Mit fünf Siegen bei neun Niederlagen steht die Truppe von Robert Scheinberg aktuell auf Rang neun.

„Die Tabellensituation spiegelt in meinen Augen nicht das Leistungsvermögen der Schwabinger wider. Sie haben eine sehr talentierte und athletische Mannschaft, die in Bestbesetzung jedes Team in der Liga schlagen kann. Wir müssen auf der Leistung vom letzten Wochenende aufbauen, dürfen uns aber nicht erlauben, wieder ins alte Muster zu verfallen und zu versuchen, über Einzelaktionen zu punkten“, warnt Coach Holger Prote sein Team eindringlich.

Gegen TTL Basketball Bamberg waren die Baskets zwar über die gesamte Spieldauer die tonangebende Mannschaft und zeigten phasenweise traumhaften Teambasketball, gegen Ende der Partie agierte man allerdings zunehmend unkonzentriert und versuchte erneut, primär aus dem Eins-gegen-Eins zu punkten. Insgesamt kann man jedoch mit 95 erzielten Punkten, 20 Assists und lediglich elf Ballverlusten zufrieden sein. „Wir haben gut trainiert, finden in der Offensive mehr und mehr zurück zu unserem Rhythmus und lassen den Ball gut laufen. Wenn es uns gelingt, dieses Spiel in fremder Halle durchzusetzen, dann sehe ich gute Chancen die Punkte aus München zu entführen“, so Prote.


0 Kommentare