18.02.2019, 14:00 Uhr

Sport Der Judo-Nachwuchs des TSV Abensberg ist national und international weiter in der Erfolgsspur

Trainer Peter Dremow und Jasmin Lochen. (Foto: Jörg Lochen)Trainer Peter Dremow und Jasmin Lochen. (Foto: Jörg Lochen)

Bei den Süddeutschen Meisterschaften, die am vergangenen Wochenende in München stattfanden, kämpften sowohl die Kadetten (U18), als auch die Junioren (U21) um die Medaillen und die Startplätze für die Deutsche Einzelmeisterschaft. An beiden Tagen holten die Judoka des TSV Abensberg jeweils vier Medaillen.

ABENSBERG In der U18 sicherte sich Ben Howard (bis 43 Kilo) am Samstag nach einem Freilos mit drei vorzeitigen Siegen den Titel des Süddeutschen Meisters. Der frisch gebackene Titelträger freute sich sichtlich, konnte er doch im vergangenen Jahr aufgrund einer Verletzung nicht starten. Nun belohnte er sich für seinen Trainingsfleiß nicht nur mit Gold, sondern löste auch sein erstes Ticket für eine Deutsche Meisterschaft.

Der amtierende Bayerische Meister Michael Weber (bis 90 Kilo) hatte bis zum Finale keine Probleme, und gewann seine Kämpfe jeweils nach wenigen Sekunden vorzeitig. Im Finale geriet er, immer noch durch eine Ellbogenverletzung geschwächt, gegen seinen Dauerkonkurrenten Georgi Udsilauri (Württemberg) in einen Armhebel, und musste aufgeben. Dadurch blieb ihm am Ende der sehr gute zweite Platz.

Bronze holten sich Leon Zitzelsberger (bis 55 Kilo), der in einem spektakulären kleinen Finale nach erst knapp 20 Minuten die Bronzemedaille bejubeln konnte, und Jasmin Lochen (bis 63 Kilo). Für Jasmin ist es, wie für Ben Howard, ebenfalls das erste Mal, dass sie sich für eine Deutsche Meisterschaft qualifizieren konnte. Lediglich im Halbfinale unterlag sie ihrer erfahrenen Gegnerin im Boden, ließ aber im Kampf um Bronze nichts mehr anbrennen.

Zeitgleich kämpfte der Deutsche Vizemeister des Vorjahres, Kevin Abeltshauser (bis 66 Kilo), für den DJB beim European Cadets Cup in Fuengirola (Spanien). Zunächst setzte er sich gegen Marcinkowski (POL), Benthem (NED), und Rocha (BRA) durch, bevor er im Viertelfinale eine Niederlage gegen Gahmani (ISR) hinnehmen musste.

In der Trostrunde gelang der Abensberger Nachwuchshoffnung mit zwei weiteren Siegen gegen Perez (ESP) und Mullokanov (ISR) der Einzug ins kleine Finale. Hier unterlag er nach einer hervorragenden Wettkampfleistung Rzazade (AZE) und wurde am Ende in einem starken Teilnehmerfeld sehr guter Fünfter. Nächste Station für den Abensberger Gymnasiasten sind die Deutschen Meisterschaften der U18 in Leipzig.

Am Sonntag holten sich dann die Junioren bei der Süddeutschen eine weitere Gold- sowie drei weitere Bronzemedaillen. Raffaela Igl sicherte sich in ihrem ersten Jahr bei den Junioren ungefährdet den Titel bis 70 Kilo. In der selben Gewichtsklasse konnte die Bayerische Vizemeisterin, Laura Harroider, eine sehr gute Bronzemedaille erkämpfen. Bei den Jungs gelang dies auch dem amtierenden Bayerischen Vizemeister Fabian Popitschko (bis 66 Kilo), und dem Dritten der Bayerischen Meisterschaften, Leon Knuth (bis 81 Kilo). Alle vier Athleten haben sich damit für die Deutschen Titelkämpfe qualifiziert.


0 Kommentare