22.04.2018, 23:26 Uhr

Auswärtskampf Knapper Sieg für die Herren des TSV Abensberg II in Eltmann

(Foto: Alois Steffl)(Foto: Alois Steffl)

Mit nur zwölf Mann zum ersten Auswärtskampf! Dieser konnte nur durch eine überragende Gewichtsklasse und einer taktischen Umstellung gewonnen werden.

ABENSBERG Nach einem ausgefallenen und einem gewonnen Heimkampf ging es für den TSV Abensberg II am Samstag, 21. April, nach Eltmann zur Kampfgemeinschaft Eltmann/Höchberg. Hier erwartete die Abensberger ein Doppelkampftag.

Neben der Bayernligabegegnung der Männer kämpften auch die Damen von Eltmann/Höchberg in ihrer Liga. Dadurch gab es immer ein Wechsel zwischen den beiden Paarungen. Am Ende siegten die Damen von Eltmann/Höchberg deutlich mit 15:1. Mehr Spannung boten da die Männer! „Wir wussten schon im Vorfeld, dass wir ausgerechnet zum ersten Auswärtskampf nicht die komplette Mannschaft zur Verfügung haben. Daher lagen alle Hoffnungen beim Mannschaftsführer Michael Schnell“ so der Mannschaftsmanager Thomas Köthe.

So fuhr die Mannschaft mit zwölf Männern für zehn Kämpfe pro Durchgang zum ersten Auswärtskampf und wurde ganz schon gefordert. Im ersten Durchgang ging es für die Babonen mit einer Niederlage bereits los. Markus Tuscher (bis 90 Kilo) kämpfte bis zum Golden Score (Verlängerung) gegen den sehr starken Bundesligaathleten David Riedl. Hier ging Tuscher dann die Kraft aus und er musste sich seinem Gegner beugen. Andreas Steffl holte in der gleichen Gewichtsklasse einen Sieg und damit den Ausgleich. Bis 81 Kilo mussten sich Leon Knuth und Jan Wenning ihren Gegnern geschlagen geben und die Gastgeber gingen mit 3:1 in Führung. Philip Ohrt und Leon Kramer (bis 73 Kilo) glichen mit ihren Siegen aus. Dann kam die Gewichtsklasse bis 66 Kilo mit den überragenden Kämpfern Fabian Popitschko und Konstanstin Weinmann. Nach dem die „66er“ bisher noch keinen Kampf in dieser Saison kämpfen konnten, waren sie Feuer und Flamme! Bereits nach der Hälfte der Kampfzeit hatten sie ihre Punkte gemacht und brachten die Babonen erstmals mit 3:5 in Führung. Im Schwergewicht machte Wolfgang Bauer mit seinem Gegner nach 29 Sekunden kurzen Prozess und holte den letzten Punkt im ersten Durchgang. Der Teamcoach Michael Schnell musste sich im letzten Kampf geschlagen geben. So endete der erste Durchgang mit 4:6 aus Abensberger Sicht. Der zweite Durchgang endete ausglichen für beide Mannschaften. Dass man hier eine Niederlage abwenden konnte, war einer taktischen Meisterleistung vom Mannschaftsführer Michael Schnell zu verdanken. Er setzte diesmal Andreas Steffl in die Gewichtsklasse bis 81 Kilo ein, wo man im ersten Durchgang nicht punkten konnte. „Diese Minimalrechnung und die Tatsache, dass man heute keinen Punkt gegen David Riedl holen wird, sollte zu zum Gesamtsieg reichen“, so Schnell. Jan Wenning, hochgestellt auf 90 Kilo verlor seinen Kampf und die Gäste kamen auf einen Punkt wieder an die Babonen ran. Markus Tuscher (bis 90 Kilo) und Andreas Steffl (bis 81 Kilo) bauten mit ihren Siegen die Führung wieder aus. Danach verloren Leon Knuth (bis 81 Kilo) und Leon Kramer (bis 73 Kilo) ihre Kämpfe. Philip Ohrt (bis 73 Kilo) gewann auch seinen zweiten Kampf und somit stand es vier Kämpfe vor Schluss 7:9 aus Sicht der Abensberger. Die Stimmung auf Seiten der Höchberger war brutal laut und in voller Zuversicht, die Babonen noch zu besiegen bzw. ein Unentschieden abzuringen. Aber die Stimmung schlug schlagartig um, als die „66er“ der Babonen mit Konstantin Weinmann und Fabian Popitschko auf die Matte traten. Konstantin siegte auch in seinem zweiten Kampf. Fabian Popitschko machte den Sack zu und sicherte der zweiten Garde der Abensberger den ersten Auswärtserfolg in der Bayernliga Saison 2018. Im Schwergewicht mussten sich dann Michael Schnell und Wolfgang Bauer geschlagen geben. Somit endete diese Begegnung knapp mit 9:11 für die Babonen. Damit festigt die zweite Mannschaft den zweiten Tabellenplatz in der Bayernliga!


0 Kommentare