01.07.2018, 20:10 Uhr

Pokalspiel SEF verliert 2:4 gegen Türkgücü-Ataspor

(Foto: SE Freising)(Foto: SE Freising)

Mesut Toprak verletzte sich im Spiel und musste ins Krankenhaus.

FREISING Hätte das Halbzeitergebnis von 1:1 bis zum Ende Bestand gehabt, dann wäre es am Sonntag auch in der Savoyer Au zu einem Elfmeterschießen gekommen. Doch Türkgücü-Ataspor nutzte in der 2. Halbzeit einige Eigenfehler der Freisinger und gewann so das Pokalspiel gegen den SEF verdient mit 4:2. Trainer Alex Plabst war dennoch zufrieden. „Es war ein guter Test gegen einen höherklassigen Gegner“, sagte er, und „im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir uns gut verkauft“. Mehr Sorgen als die Pokalniederlage bereitet ihm die Verletzung von Mesut Toprak, der in der 24. Minute so unglücklich auf seinen Ellbogen fiel, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Nach einem ruhigen Beginn sorgte Türkgücü mit einem Lattenschuss für Betrieb und in der 26. Minute kam der SEF irgendwie zufällig zur Führung. Michael Schmid hatte den Ball aus der Abwehr weit nach vorne geschlagen, Florian Schmuckermeier erwischte ihn, lief allein auf das Tor zu und schoss am Torhüter vorbei ins Netz. Die Gäste hatten in der Folge zwar einige hochkarätige Chancen, ein Tor wollte ihnen aber lange nicht gelingen. Sie schossen vorbei oder drüber und den Rest hielt Boris Hrvacanin, der Stammtorwart Stefan Wachenheim vertrat und seine Sache recht gut machte. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff fiel dann aber doch noch der Ausgleich. Nach einem Einwurf wurde der Ball in den Strafraum auf Yasin Yilmaz geflankt und gegen dessen Kopfball hatte Freisings Keeper keine Chance.

Trotz eines Freisinger Fouls an der Außenlinie ließ der Schiedsrichter in der 60. Minute weiterspielen und Türkgücü wusste den Vorteil zu nutzen. Eine Flanke kam auf Menelik Ngu Ewodo und der wurstelte den Ball ins Tor. Zehn Minuten später führte ein Abspielfehler im Mittelfeld zu einem Konter der Gäste. Hrvacanin konnte den Schuss von Yilmaz zunächst noch abwehren, gegen den Nachschuss aber war er machtlos. Doch die Freisinger kamen noch einmal heran. Der eingewechselten Burak Özdemir spielte auf der rechten Seite zwei Verteidiger aus und seine Flanke nutzte Andi Manhart zum 2:3. Türkgücü gab jedoch weiter den Ton an und als sich Freisings Abwehr ausspielen ließ, besorgte Yilmaz den 2:4-Endstand. Aus war der Traum vom Elfmeterschießen.

In einem Testspiel beim FC Neufahrn siegten die Freisinger am Samstag mit 4:0. Am Mittwoch, 4. Juli, kommt um 19.30 Uhr der Regionalligist VfR Garching in die Savoyer Au.

Gegen Türkgücü für den SEF im Einsatz: Boris Hrvacanin, Andreas Schredl, Christoph Glas (68. Burak Özdemir), Vitus Kirchberger, Robert Rohrhirsch, Michael Schmid, Sebastian Thalhammer, Florian Schmuckermeier, Yu Asanuma (63. Andi Manhart), Martin Schön, Mesut Toprak (24. Dominik Schleicher).


0 Kommentare