03.11.2018, 10:05 Uhr

Nach schwachen Auftritt letzter Woche Deggendorfer SC erlebt späten K.O. gegen die Lausitzer Füchse

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Nach dem schwachen Auftritt am vergangenen Wochenende gegen die Bietigheim Steelers zeigte der Deggendorfer SC bei seinem Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse eine tolle Moral und hielt das Spiel gegen den aktuellen Tabellenvierten lange ausgeglichen. Am Ende verlor das Team von Trainer John Sicinski vor 1819 Zuschauern mit 2:4 und bleibt trotz guter Leistung ohne Punkte.

DEGGENDORF Im ersten Abschnitt zeigten die Gäste bereits früh, warum sie aktuell ganz vorne in der Tabelle dabei sind. Durch schnell vorgetragene Angriffe setzten sie die Hausherren unter Druck, allerdings hielt sich die Deggendorfer Defensive rund um Andrew Hare im DSC-Tor schadlos. In der 16. Spielminute war es doch so weit. Ein Abstimmungsfehler in der Deggendorfer Hintermannschaft nutzten die Füchse durch Mychal Monteith zum 0:1 aus. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel übernahm der DSC dann immer mehr die Initiative und setzte Maximilian Franzreb immer weiter unter Druck. Doch trotz zahlreicher guter Gelegenheiten wollte der Ausgleich nicht fallen. Dann, als gerade ein Deggendorfer auf die Strafbank musste, erhöhten die Gäste aus der Lausitz auf 0:2. Steve Saviano wurde in der 29. Minute am langen Pfosten mustergültig freigespielt und der US-Boy überwand Hare zum 0:2. Wer nun dachte, dass die Deggendorfer Kufencracks das Handtuch warfen, der war schief gewickelt. Ein Angriff um den nächsten rollte nun auf das Tor der Füchse zu und in der 37. Minute belohnten sich die DSC-Cracks schließlich selbst. Kyle Gibbons tauchte im Powerplay völlig frei vor dem Tor auf und ließ Franzreb keine Chance und verkürzte auf 1:2. Als dann nicht mal eine Minute später den Deggendorfern ein Penalty zugesprochen wurde, schnappte sich Christoph Gawlik die Scheibe und verwandelte eiskalt zum 2:2. Die Festung an der Trat stand nun Kopf und im Anschluss war der DSC drauf und dran, die Partie zu drehen und in Führung zu gehen. Trotz einiger guter Möglichkeiten, fiel kein weiterer Treffer mehr in diesem Abschnitt.

Im Schlussdrittel stand das Spiel dann lange Zeit auf Messers Schneide. Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter Eis und erspielten sich gute Chancen. Beide Torhüter hielten sich lange Zeit schadlos, doch ausgerechnet kurz vor Ende der Partie holten die Gäste zum entscheidenden Punch aus. Zwei Minuten vor Ende der Partie verwertete Anders Eriksson einen Abpraller zum 2:3, was im Nachhinein der Nackenschlag für den Deggendorfer SC war, denn von diesem erneuten Rückschlag erholten sich die DSC-Cracks nicht mehr. In den Schlusssekunden traf Steve Saviano noch ins mittlerweile verwaiste Deggendorfer Tor zum 2:4 Endstand und besiegelte damit endgültig die Niederlage für das Team von Trainer John Sicinski.

Trotz eines großen Kampfes bleibt der Deggendorfer SC damit punktlos und reist nun am kommenden Sonntag zu den Ravensburg Towerstars. Spielbeginn in Ravensburg ist um 18.30 Uhr.


0 Kommentare