01.08.2018, 11:25 Uhr

Auf nach in Cortina d´Ampezzo Deggendorferin fährt zur Feldbogen-WM


Bogenschützen des TSV Natternberg bei der 2. Rangliste und WM-Ausscheidung in Hornburg 2018.

DEGGENDORF/HORNBURG Kürzlich fand die 2. Rangliste und gleichzeitig die Ausscheidung für die Weltmeisterschaft Feldbogen statt. Im Rahmen dieses Turniers traf der Disziplinverantwortliche Feld, Peter Lange, die Entscheidung, wen er für die Teilnahme an der WM in Italien vorschlagen will. Da dieses Jahr Florian Stadler, Alexandra Mischke, Teresa Wellner, Tobias Bildner und Michael Stockner an der Rangliste Feld teilnehmen, machten sie sich am Freitag auf den über fünf Stunden langen Weg nach Hornburg in Niedersachsen.

Das Hornburger Turnier trägt nicht umsonst den Namen „Obstturnier“: Der Parcours liegt idyllisch inmitten von Obstgärten. Die dort anherrschenden hohen Temperaturen, die herunterbrennende Sonne und die oft starken Winde, die die Pfeile von ihrem Ziel abzulenken drohten, machten diesen Feldparcours jedoch schnell zu einer Herausforderung für alle anwesenden Schützen.

Ergebnisse

Nach zwei Tagen, 24 bekannten und 24 unbekannten Scheiben, können sich die Ergebnisse der Natternberger Schützen sehen lassen: Stockner schoss in der Juniorenklasse Recurve eine neue persönliche Bestleistung von 644 Ringen und sicherte sich damit den 2. Platz. Stadler, der in der leistungsstarken Herrenklasse Compound startete, verbrachte das Turnier direkt mit seinen stärksten Konkurrenten: Seine Gruppe bestand aus vier Schützen des Nationalkaders Feldbogen. Er konnte nach zwei Tagen ein Ergebnis von 805 Ringen vorweisen, musste sich aber selbst mit dieser sehr hohen Ringzahl gegen seine drei Gruppenkollegen geschlagen geben. Er schloss das Turnier mit Platz 4 ab.

Bildner trat ebenfalls in der Herrenklasse Compound an. Er konnte sich mit seinem Ergebnis von 789 Ringen direkt hinter Stadler einreihen und erreichte damit Platz 5. Mischke war mit ihrer Leistung von 738 Ringen nicht wirklich zufrieden, sicherte sich damit aber trotzdem einen 5. Platz in der ebenfalls leistungsstarken Damenklasse Compound.

Teresa Wellner sichert sich die WM-Teilnahme

Mit einer neuen Bestleistung von 764 Ringen und einem besonders starken zweiten Tag mit 390 Ringen zeigte Teresa Wellner an dem Wochenende, wofür sie die ganze Saison trainiert hatte. Und das bemerkte auch der Disziplinverantwortliche Feldbogen: Teresa Wellner war das Jahr über konstant gewesen und lag bei der WM-Ausscheidung 54 Ringe über der erforderlichen Norm bei den Juniorinnen Compound. Aus diesem Grund wurde sie für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im September in Cortina d´Ampezzo nominiert.

„Ich kanns noch nicht richtig glauben, dass ich zur WM mitfahren darf! Das war die ganze Saison über mein Ziel“, freut sie sich über diese tolle Nachricht. Nach Stadlers Sieg bei der EM in Slowenien letztes Jahr ist der TSV Natternberg also auch dieses Jahr wieder international vertreten!


0 Kommentare