01.05.2018, 17:23 Uhr

Die größte Mannschaft aus Niederbayern Siegreiche Hitzeschlacht der DRCD Ruderer bei der Bamberger Regatta

(Foto: F. Darscheid)(Foto: F. Darscheid)

Mit vollem Bootsanhänger starteten elf Ruderer des DRCD zur fränkischen Traditionsregatta und stellten damit die größte Mannschaft aus Niederbayern.

DEGGENDORF Auf der Strecke am Rhein-Main-Donau-Kanal traten insgesamt mehr als 1.000 Ruderer in über 380 Rennen bei fairen Bedingungen gegeneinander an. Sie kämpften auch mit der ungewöhnlich großen Hitze von 30 Grad am letzten Aprilwochenende.

Zusätzlich gilt diese Regatta als Qualifizierung für den Bundeswettbewerb im Jungen-und Mädchenrudern bis 14 Jahre. Für diese wurde auch ein Langstreckenwettbewerb über 3.000 Meter ausgetragen, bei dem die DRCD-Ruderinnen Sina Fischer (SMG) und Antonia Herpich (JTS)im Leichtgewichts-Doppelzweier antraten und darin mit einem ersten Platz ihre Qualifikationschancen erhöhten. Ansonsten wurden die Wettbewerbe über die übliche 1.000-Meter-Strecke bzw. 1.500 Meter für Junioren ausgetragen.

Sina Fischer und Antonia erreichten auf diesen Strecken noch einen zweiten und dritten Platz. Antonia Herpich überzeugte zudem im Einer mit einem sehr deutlichen Sieg vor ihren Gegnerinnen aus Aschaffenburg und München.

Von Rennen zu Rennen steigert sich der Junior-B Sebastian Huber (SMG) im Einer. Im ersten Lauf unterlag er nur dem hochfavorisierten Würzburger Gegner weit vor dem Rest des Feldes, doch im zweiten Rennen konnte er mit fünf Bootslängen Vorsprung seinen ersten Einer-Sieg feiern.

Ebenso konnte Sebastian Huber zusammen mit seinem Doppelzweier-Partner Johannes Herpich (JTG) bei zwei Rennen im Doppelzweier beide Male am Siegersteg anlegen. Johannes Herpich siegte zudem im Leichtgewichts-Junior-B-Einer, und in Renngemeinschaft mit Lauingen im Leichtgewichts-Junioren-B-Doppelzweier.

(Foto: F. Darscheid)

Insgesamt war Johannes mit vier Siegermedaillen der erfolgreichste DRCD-Ruderer. Leonie Schiller (RKG)trat zweimal im Juniorinnen-B-Einer an und erreichte einen soliden zweiten und dritten Platz. Zudem startete sie mit im Doppelzweier (dritter Platz) und mit Katja Früh (SMG) (ebenfalls dritter Platz).

Ein extrem knappes Rennen lieferte sich Laura Kerschl im Leichtgewichts-Juniorinnen-B-Einer. Mit nur knapp 2 Sekunden Rückstand auf den Sieger erreichte sie den dritten Platz, am zweiten Wettkampftag nur den unglücklichen vierten Platz. Laura startete zudem mit Emilia Biberger (SMG) im Doppelzweier (dritter Platz).

Bei den Masters (Erwachsenenruderer) siegte Florian Herpich im Einer.

Zusammen mit DRCD-Trainer Frank Darscheid erruderte der Doppelzweier zwei zweite Plätze. Im Doppelvierer traten zudem die DRCD-Ruderer Florian Herpich, Frank Darscheid, Eugen Künzi in Renngemeinschaft mit dem Münchner Ulrich Guhl an und erreichten einen zweiten Platz. Eugen Künzi erreichte einen weiteren zweiten Platz im Doppelzweier in Renngemeinschaft mit Ulrich Guhl, München.

Eine insgesamt überzeugende Mannschaftsleistung des DRCD mit acht ersten Plätzen, bei der besonders die Neueinsteiger im Ruderwettkampfsport ihr Potential zeigten und sich so voll motiviert auf die nächsten Regattaeinsätze vorbereiten werden.


0 Kommentare