23.11.2018, 11:40 Uhr

Willkommen daheim! Top-Sprinterin startet ab sofort für SV Wacker

Heiko Hiller (r.) übergab zusammen mit Dr. Thomas Frey (l.) und Bürgermeister Hans Steindl (2.v.l.) symbolisch den Staffelstab des SV Wacker an die Sprinterin Alexandra Burghardt. (Foto: Stadt Burghausen/Obele)Heiko Hiller (r.) übergab zusammen mit Dr. Thomas Frey (l.) und Bürgermeister Hans Steindl (2.v.l.) symbolisch den Staffelstab des SV Wacker an die Sprinterin Alexandra Burghardt. (Foto: Stadt Burghausen/Obele)

Die 24-jährige Alexandra Burghardt ist Europameisterin und Olympiateilnehmerin und kommt nach einem Studium in Mannheim wieder in ihre alte Heimat zurück. Sie wird zukünftig weltweit als Sport-Botschafterin für Burghausen und den SV Wacker starten.

BURGHAUSEN. 24 Jahre, 36 km/h schnell, 100 Meter Distanz in 11,32 Sekunden und wohnhaft in Altötting: Das ist Alexandra Burghardt. Die 1,82 m große, sehr sympathische Blondine wurde kürzlich als neue Top-Athletin beim SV Wacker vorgestellt, denn ab sofort wird sie unter den schwarz-weißen Vereinsfarben an den Start gehen und den SVW bei internationalen Meisterschaften vertreten. „Da ich nach meinem Studium in Mannheim wieder zurück in meine Heimat möchte, bin ich sehr froh und dankbar, dass mir die Stadt Burghausen und der SV Wacker die Möglichkeit geben, daheim zu trainieren“, freut sich die Sprinterin, die in Töging aufgewachsen ist. „Ich möchte damit auch ein Zeichen gegen die Zentralisierung der Leistungszentren setzen, denn es muss doch auch möglich sein, als Top Sportler in seiner Region bleiben zu können.“

Dr. Thomas Frey, Vorsitzender des SV Wacker, ist begeistert, zukünftig jemanden fördern zu können, der auf einem so hohen sportlichen Niveau ist: „Alexandra ist eine Galionsfigur, und ich habe die Hoffnung, dass sie andere Leue motivieren kann, Sport zu machen. Für den SV Wacker ist es ein Glückfall, Alexandra unterstützen zu können, was nur mit Hilfe der Stadt möglich ist.“

Burghardt wird sich im Gegenzug zu der sportlichen und finanziellen Unterstützung im Verein engagieren – sei es als Übungsleiterin oder im Sport-Kindergarten. „Es ist wichtig, Vorbilder vor der Haustür zu haben, die vermitteln, dass Bewegung einfach zum Alltag gehört“, so Frey weiter. „Leistungssport hat in Deutschland nur Zukunft, wenn er im Verein gefördert wird. Die regionalen Vereine sind die Keimzelle des Leistungssports, deshalb muss man die Athletin so gut als möglich unterstützen“, fügt der Geschäftsführer des SVW, Heiko Hiller, hinzu.

Die Entscheidung, die Läuferin zu unterstützen, war auch für Bürgermeister Hans Steindl schnell getroffen: „Sie ist ein Aushängeschild und eine sehr gute Markenbotschafterin für uns, wenn sie auf nationalen und internationalen Meisterschaften unter unseren Farben startet. Dadurch, dass sie als Top-Athletin unseren Kindern im Sportkindergarten ein Vorbild sein, dem Nachwuchs ihren Ehrgeiz und auch die Durchhaltekraft eines Leistungssportlers nahebringen wird, stärkt sie auch die sportliche Zukunft in unserer Stadt.“

Mit dem starken Rückenwind durch den SV Wacker und der Stadt Burghausen hat Alexandra Burghardt, die an ihrem Sport am reizvollsten findet, dass in 11 Sekunden über Sieg oder Niederlage entscheiden wird, große Ziele im Blick: die WM in Doha 2019 und die Olympischen Spiele in Tokyo 2020.


0 Kommentare