09.09.2020, 11:06 Uhr

Für den Landkreis Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz wird in Mallersdorf-Pfaffenberg stationiert

 Foto: Kzenon/123rf.com Foto: Kzenon/123rf.com

Positive Kunde für Mallersdorf-Pfaffenberg: Wie Landtagsabgeordneter Josef Zellmeier mitteilte, wird der Marktgemeinde ein neues Feuerwehrfahrzeug zugewiesen.

Mallersdorf-Pfaffenberg. Wie das Bayerische Innenministerium bestätigte, hat der Bund dem Freistaat ein Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz (LF-KatS) zugewiesen, das für den Landkreis Straubing-Bogen und dort für Mallersdorf-Pfaffenberg vorgesehen ist. „Die Kommune ist ein wichtiger und zentraler Standort in Sachen Brand- und Katastrophenschutz für die ganze Region. Ich freue mich daher über die Entscheidung, das Fahrzeug im Labertal zu stationieren“, so Zellmeier, der sich in der Vergangenheit bereits für die Vergabe nach Mallersdorf-Pfaffenberg eingesetzt hat. Zellmeier dankte in diesem Zusammenhang auch dem Bundestagsabgeordneten Alois Rainer, der sich als haushaltspolitischer Sprecher der CSU im Bundestag für eine gute Ausstattung des Katastrophenschutzes stark gemacht hat.

Im Rahmen seiner Zuständigkeit für den Zivilschutz stellt der Bund dem Freistaat Bayern für die Feuerwehren LF-KatS zur Verfügung. Das Löschfahrzeug ist in erster Linie als Unterstützungsfahrzeug für die Kernkomponenten der standardisierten Ausstattung für ABC-Gefahrenlagen vorgesehen, also für ABC-Erkundungskraftwagen und den Dekontaminationslastkraftwagen des Bundes. Nicht zuletzt aufgrund der Nähe zum Kernkraftwerk Isar II ist das Fahrzeug in Mallersdorf-Pfaffenberg bestens geeignet, erklärte Zellmeier.


0 Kommentare