10.06.2020, 12:52 Uhr

Ermittlungen in Konzell Streit mit Messer ausgetragen

 Foto: Ralph Hoppe/123rf.com Foto: Ralph Hoppe/123rf.com

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 6. auf 7. Juni, gerieten in einem Einfamilienhaus in Konzell zwei Männer in Streit und verletzten sich gegenseitig mit einem Messer. Die Kriminalpolizei Straubing hat die Ermittlungen übernommen.

Konzell. Gegen 1.50 Uhr teilte ein 44-jähriger Mann der Polizei mit, dass ein Bekannter bei ihm zu Besuch ist und die Wohnung nicht verlassen will. Von den Einsatzkräften der Polizei Bogen wurde der 44-Jährige in seinem Wohnhaus angetroffen. Der Mann gab dabei an, dass es mit dem 35-jährigen Bekannten aus dem Landkreis Rottal-Inn zu einem Streit gekommen war und er von diesem mit einem Messer verletzt wurde. Inzwischen sei der 35-Jährige mit seinem Auto weggefahren.

Eine nach dem 35-Jährigen eingeleitete Fahndung verlief zunächst ergebnislos, gegen 3 Uhr konnte der Pkw im Gemeindebereich Haibach aufgefunden werden. Der 35-Jährige war mit dem Fahrzeug in einer Linkskurve von der Staatsstraße abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Bei der Unfallaufnahme wurden bei dem 35-Jährigen, neben den Verletzungen die von dem Unfall stammen, auch Schnittverletzungen am Rücken festgestellt. Der Mann wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, aufgrund seiner Unfallverletzungen wird er stationär behandelt. Nach ersten Ermittlungen kam er vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung mit dem Auto von der Straße ab.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen gerieten die beiden erheblich alkoholisierten Männer aus bisher unbekannten Gründen in Streit. Im weiteren Verlauf des Streites verletzten sich die Männer gegenseitig mit einem Messer. Der 35-Jährige trug dabei Schnittwunden im Bereich des Rückens davon, der 44-Jährige wurde durch Schnitte leicht verletzt. Der 44-Jährige wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Von der Polizei wurde im Wohnhaus des 44-Jährigen ein Messer sichergestellt, ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt müssen die kriminaltechnischen Untersuchungen zeigen. Der genau Tathergang ist zur Zeit Gegenstand der Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, geführt werden.


0 Kommentare