07.11.2019, 14:50 Uhr

Falsche Warnungen und Kettenbriefe Straubinger Polizei bittet, Falschmeldungen nicht weiterzuleiten

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Seit einigen Tagen tauchen wieder Meldungen über angebliche Betrüger, die von Tür zu Tür gehen sollen auf. Diese Mitteilung werden über private Nachrichten- und Chatdienste verbreitet und sorgen für Verunsicherung in der Bevölkerung.

STRAUBING Die aktuelle Nachricht warnt vor angeblichen Mitarbeitern der Feuerwehr, die in betrügerischer Absicht an Haustüren klingeln und mit dieser Masche in die Wohnungen gelangen. Hierbei handelt es sich um einen Kettenbrief mit einer irreführender Falschmeldung, die den Empfänger verunsichern soll. Aktuell wurde bei der Polizei Straubing kein solcher Fall angezeigt. Solche Falschmeldung werden immer wieder verbreitet.

Um den Kettenbrief zu unterbrechen, wird angeraten dies nicht an seine Freunde und Bekannte weiterzuleiten. Die Feuerwehr nimmt bei privaten Haushalten keine Kontrollen von Rauchmeldern wahr.


0 Kommentare