29.05.2018, 15:23 Uhr

Bombenfund in Straubing In einem Radius von 500 Metern muss evakuiert werden


Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe in Straubing muss aus Sicherheitsgründen evakuiert werden

STRAUBING Dabei ist nach Angaben der Polizei der Radius größer als beim Fund der Bombe in der vorvergangenen Woche. Die aktuell entdeckte Bombe besitzt eine höhere Sprengkraft als der Typ, der zuletzt gefunden wurde. In einem Radius von 500 Metern (zuletzt 300 Meter) um den Fundort in der Äußeren Passauer Straße muss evakuiert werden. Zwar fällt die Straubinger JVA in dieses Gebiet, eine Räumung des Gefängnisses ist derzeit aber nicht geplant. Offenbar soll es dort spezielle Schutzvorrichtungen und interne Verlegungen geben.

Der Beginn der Evakuierungen ist für 16 Uhr festgelegt. Etwa 2.500 Bürger sind von den Maßnahmen betroffen. Bis 20 Uhr muss das Areal geräumt sein. Offenbar ist es aber zu zeitlichen Verzögerungen gekommen. Die Entschärfung der Bombe soll noch am Dienstagabend vorgenommen werden. Für die Fragen zur Evakuierung sind bei der Stadt Straubing Bürgertelefone eingerichtet, die unter der Sammelrufnummer 09421 / 971-68222 erreichbar sind. Eine Notunterkunft steht im Turmair-Gymnasium zur Verfügung.


0 Kommentare