27.04.2018, 12:25 Uhr

„Sexuelle Handlungen vor dem PC“ Kripo Straubing ermittelt wegen erpresserischen E-Mails

(Foto: Diana Eller)(Foto: Diana Eller)

Unbekannte fordern 500 Euro auf ein Bitcoin-Konto und drohen andernfalls angebliche Sex-Videos zu veröffentlichen.

STRAUBING/NIEDERBAYERN Im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern, aber auch bayernweit, kam es im Laufe dieser Woche wieder vermehrt zu Anzeigenaufnahmen, die dem sogenannten Phänomen „Phising“ zugehörig sind. Bei der aktuellen Erscheinungsform wird eine E-Mail versandt, die den Empfänger darauf aufmerksam macht, dass er bei der Ausführung von sexuellen Handlungen vor seinem PC gefilmt wurde. Bei Nichtzahlung von 500 Euro auf eine Bitcoin-Adresse wird das Video veröffentlicht.

Aus diesem Grund möchte das Polizeipräsidium Niederbayern sensibilisieren und vor Phising-Mails warnen.

Prüfen Sie ihre Mails sorgfältig und öffnen Sie im Zweifel keine Anhänge!

Ist Ihnen der Absender unbekannt, löschen Sie diese Mail!

Folgen Sie keinem Link in der Mail und geben Sie keine persönlichen Daten bzw. Passwörter ein!

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!

Sollten Sie unsicher sein oder Zweifel haben, melden Sie sich jederzeit bei der Polizei.


0 Kommentare