05.01.2021, 10:42 Uhr

Polizei gibt Tipps Auf Fake-Shop hereingefallen – Xbox kommt nicht an

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Auf einen Fake-Shop (gefälschter Online-Shop) fiel ein 18-Jähriger aus Freudenberg im Internet herein, der sich eine Xbox als nachträgliches Weihnachtsgeschenk für 420 Euro gekauft hatte.

Freudenberg. Die Ware wurde nicht geliefert und die angegebenen Kontaktmöglichkeiten waren nicht zu erreichen. Eine kurze Recherche im Internet hätte aber genügt, um den Betrüger zu enttarnen. Auf ihrer Homepage warnt die Verbraucherzentrale vor dem besagten Fake-Shop. Die Ermittlungen konzentrieren sich auf den Raum Berlin, wo bereits wegen geleichgelagerten Fällen Ermittlungen geführt werden.

Tipps für einen sicheren Online-Kauf

Keine Spontankäufe: Bevor Sie ein Produkt in den Warenkorb eines Online-Shops legen, sollten Sie den Preis des Produkts bei anderen Anbietern wie dem Händler vor Ort vergleichen. Betrüger locken ihre Opfer oftmals mit unwahrscheinlich niedrigen Preisen.

Informieren Sie sich: Geben Sie den Namen des Online-Shops in eine Suchmaschine ein, dadurch können Sie negative Erfahrungen anderer Kunden herausfinden. In vielen Selbsthilfeforen erfahren Sie ebenfalls, ob Ihr gewählter Online-Händler unseriöse Geschäftspraktiken anwendet.

Verbraucherzentrale hilft: In der Regel führt auch ein Anruf bei einer Verbraucherzentrale zur gewünschten Information über einen Online-Händler.

Wählen Sie sichere Zahlungswege: Der Kauf auf Rechnung kann vor Betrug durch Fake-Shops schützen. Getätigte Überweisungen können jedoch allenfalls kurzfristig rückgängig gemacht werden. Beim Lastschriftenverfahren können vorgenommene Abbuchungen noch nach einigen Tagen storniert werden.


0 Kommentare