07.10.2020, 14:02 Uhr

Einsatz in Pirk Gruppe junger Männer sprengt Party und verletzt mehrere Personen

 Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag, 3. auf 4. Oktober, wurde eine Privatparty von mehreren schweren Straftaten überschattet. Inzwischen befinden sich vier Personen in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden ermittelt weiter.

Pirk/Landkreis Neustadt an der Waldnaab. Am Samstagabend, 3. Oktober, trafen sich um die 80 Personen unter der Autobahnbrücke in Pirk. Es lief Musik und mehrere kleine Gruppen feierten friedlich auf dem dortigen Platz. Gegen Mitternacht zog eine Gruppe junger Männer die Aufmerksamkeit auf sich, als sie pöbelnd durch die Menge zog. Dem ersten Opfer, einem 19-Jährigen, entrissen die Männer unter Gewaltanwendung die Geldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag. Der 19-jährige Mann wurde dabei leicht verletzt und musste im Krankenhaus versorgt werden.

Kurze Zeit später griffen sie einen 16- und einen 17-jährigen Jugendlichen tätlich an. Auf den 16-Jährigen wurde so massiv eingeschlagen, dass seine erheblichen Verletzungen in einem Krankenhaus stationär behandelt werden. Sein 17-jähriger Begleiter wurde leicht verletzt und konnte nach der Erstversorgung das Krankenhaus verlassen.

Schließlich griff die Gruppe einen weiteren 17-Jährigen an, der gerade nach Hause gehen wollte. Unter Einsatz massiver Gewalt nahmen sie dem 17-Jährigen seinen Bluetooth-Lautsprecher weg. Er wurde durch die Schläge leicht verletzt.

Die alarmierten Polizeikräfte konnten drei mutmaßliche Täter im Rahmen der Fahndung festnehmen. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ gegen die 16- und 20-jährige Deutsche sowie gegen den 16-jährigen rumänischen Staatsangehörigen Untersuchungshaftbefehle. Die Personen wurden noch am Sonntag in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Sachbearbeitung hat die Kriminalpolizeiinspektion Weiden übernommen und inzwischen einen weiteren, 17-jährigen, deutschen Tatverdächtigen ermittelt. Gegen ihn wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden ebenso ein richterlicher Untersuchungshaftbefehl erlassen. Der Jugendliche befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden bittet Zeugen, die die Geschehnisse in der Tatnacht beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise zu diesen Vorfällen geben können, sich unter der Telefonnummer 0961/ 401-2222 zu melden. Insbesondere wird gebeten, gegebenenfalls angefertigte Foto- und Videoaufnahmen der Ereignisse der Polizei zur Verfügung zu stellen.


0 Kommentare