30.09.2020, 10:08 Uhr

Kontrolle Rumänischer Gastarbeiter in Schwandorf gestrandet – Polizei sucht Kollegen oder Arbeitgeber

 Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com

Am Dienstagvormittag, 29. September, wurde der Polizei eine Person gemeldet, die sich verdächtig im Bereich Fronberg in Schwandorf aufhalten solle und dort eventuell die Häuser beziehungsweise Wohnungen ausspähen würde. Tatsächlich konnte in der Eisenwerkstraße ein 41-jähriger gebürtiger Rumäne kontrolliert werden.

Schwandorf. Die Kontrolle ergab jedoch keinerlei Auffälligkeiten oder Hinweise auf geplante Straftaten, sodass der 41-Jährige wieder entlassen wurde. Am frühen Nachmittag wurde der 41-Jährige dann durch zwei Schwandorfer dabei beobachtet, wie er zunächst mit Steinen gegen die Türe des Leergutlagers des Vereinsheims des ASV Fronberg warf. Anschließend trat er gegen die Türe, bis diese aufging. Der 41-Jährige entwendete jedoch nichts aus dem Lager. Die beiden Schwandorfer informierten die Polizei und forderten den 41-Jährigen auf, bis zum Eintreffen vor Ort zu bleiben.

Gegenüber der hinzugerufenen Streife gab der 41-Jährige an, eine Substanz eingenommen zu haben. Näher konnte oder wollte er diese jedoch nicht bezeichnen. Da auch zu diesem Zeitpunkt bei dem 41-Jährigen noch keine Anzeichen für eine konkrete Eigen- oder Fremdgefährdung vorlagen, wurde er nach Aufnahme der Sachbeschädigung wieder entlassen. Um 19 Uhr teilte dann ein Mitarbeiter eines Verbrauchermarktes in der Wackersdorfer Straße mit, dass sich ein Mann im Geschäft aufhalten würde, der am Oberkörper nackt sei und die Kunden belästigen würde. Bei dem Mann handelte es sich wieder um den 41-Jährigen, der durch die Beamten des Geschäftes verwiesen wurde. Als er allerdings am Parkplatz die Türen der parkenden Pkws öffnen wollte, wurde er in Polizeigewahrsam genommen.

Hier stellte sich letztlich heraus, dass es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Gastarbeiter handelte, der den Anschluss an seine Kollegen verloren hatte. Da der 41-Jährige aber jede Information verweigerte, konnten keine Kontaktadressen ausfindig gemacht werden. Schließlich gab der 41-Jährige zu verstehen, dass es ihm gesundheitlich schlecht gehen würde. Aus diesem Grund wurde er vorsorglich im Krankenhaus Schwandorf aufgenommen. Arbeitskollegen oder potentielle Arbeitgeber des 41-Jährigen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schwandorf unter der Telefonnummer 09431/ 43010 in Verbindung zu setzen.


0 Kommentare