25.08.2020, 10:23 Uhr

Anzeige erstattet Zwei Männer bei Kennzeichenmissbrauch erwischt

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Montagnachmittag, 24. August, gegen 14 Uhr, kontrollierten Fahnder der Grenzpolizei Selb auf der Autobahn A93 bei Selb einen Seat, an dem tschechische Händlerkennzeichen angebracht waren. Bei der Kontrolle gab der 33-jährige Fahrer an, dass ein Freund von ihm das Auto in Deutschland gekauft hatte und er jetzt den Auftrag hatte, den Seat nach Tschechien zu fahren.

Selb. Da das Anbringen der ausländischen Kennzeichen eine sogenannte unerlaubte „Fernzulassung“ darstellt, geriet der Fahrer schnell in Erklärungsnot. Plötzlich wusste er nicht mehr, wer die Kennzeichen angebracht hatte und verwickelte sich in weitere Widersprüche. Die kontrollierten Beamten nahmen deshalb mit dem Verkäufer des Wagens Kontakt auf. Dieser bestätigte, dass der 33-jährige Mann und dessen 40-jähriger Freund, ebenfalls ein tschechischer Staatsangehöriger, den Wagen gemeinsam abgeholt haben.

Die Schlinge für den kontrollierten 33-jährigen Mann zog sich langsam zu und seine Aussage war damit widerlegt. Da er bereits einmal wegen des gleichen Verstoßes in München eine Anzeige erhalten hatte, war ihm sehr wohl bewusst, dass sein Vorgehen nicht erlaubt war. Sowohl er als auch sein 40-jähriger Freund wurden wegen Kennzeichenmissbrauchs angezeigt.


0 Kommentare