26.06.2020, 11:43 Uhr

Niemand verletzt Verpuffung in Weidener Wohnhaus durch Gaskartusche

 Foto: Kathrin Lechl Foto: Kathrin Lechl

Mächtig Aufsehen erregte am Freitagmorgen, 26. Juni, gegen 8.55 Uhr, ein Mehrfamilienhaus in der Weidener Bahnhofstraße. Zeugen teilten mit, dass aus einer Wohnung in einem Obergeschoss wohl etwas gerade durch ein Fenster geflogen wäre, da urplötzlich eine Scheibe brach. Doch nur wenige Augenblicke später stellte sich die Situation etwas anders dar. Anwohner des Hauses teilten eine vermeintliche Gasexplosion in der Wohnung mit.

Weiden. Rasch wurde an dem Anwesen ein Großaufgebot an Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vorstellig. Nachdem die Feuerwehr rasch Entwarnung gegeben hatte, stellte sich heraus, dass offenbar eine Gaskartusche, die sich in der Wohnung befand und geborsten war, die Verpuffung verursachte und die Scheibe eines Fensters nach draußen drückte.

Verletzt wurde bei der Verpuffung gottlob niemand. An der Wohnung entstand relativ geringer Sachschaden von geschätzt rund 3.000 Euro. Experten des THW begutachteten schließlich noch, ob die Verpuffung eventuell noch Schäden an der Gebäudesubstanz hinterlassen haben könnte.

Für die Dauer des Feuerwehreinsatzes wurde die Bahnhofstraße kurzzeitig für den Verkehr gesperrt. Alle Bewohner konnten nur kurze Zeit später wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.


0 Kommentare