16.06.2020, 13:46 Uhr

Fahndung erfolgreich Bundespolizei stoppt unfallflüchtigen Straftäter an der Grenze zu Tschechien

 Foto: Bundespolizei Foto: Bundespolizei

Mit einem Satz zur Seite musste sich ein Mann am Montagmittag, 15. Juni, vor einem Peugeot-Fahrer retten, als dieser nach einem Unfall in Hof flüchtete. Schnell leiteten Beamte der Polizeiinspektion Hof eine Fahndung ein, die an der Grenze zu Tschechien schließlich zum Erfolg führte.

Hof. Um 11.40 Uhr beschädigte ein zunächst Unbekannter mit seinem Peugeot mit tschechischer Zulassung auf den Parkplatz einer Firma in der Leimitzer Straße in Hof einen geparkten Lastwagen an dessen Unterfahrschutz. Er war aber nicht bereit, sich um die Schadensregulierung zu kümmern und wollte das Gelände mit seinem Auto verlassen.

Ein Mitarbeiter hatte den Unfall beobachtet und stellte sich dem flüchtigen Fahrer in den Weg. Dieser ließ sich davon nicht aufhalten und fuhr geradewegs auf den Mann zu. Er musste zur Seite springen, um nicht von dem Wagen erfasst zu werden. Allerdings merkte er sich das tschechische Kenneichen des flüchtigen Peugeot und teilte dieses der eintreffenden Streifenbesatzung mit.

Die Beamten leiteten sofort eine Fahndung ein, die kurze Zeit später am Grenzübergang zur Tschechischen Republik von Erfolg gekrönt war. Eine Streife der Bundespolizei hielt den flüchtigen Fahrer samt seines beschädigten Fahrzeuges an und führte eine Kontrolle durch. Aufgrund verschiedener Anhaltspunkte kam der Verdacht des Einflusses von Betäubungsmitteln beim 42-jährigen Fahrer auf.

Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, lagen ein Haftbefehl und ein Einreiseverbot nach Deutschland vor. Zudem war es ihm untersagt, von seiner tschechischen Fahrerlaubnis in Deutschland Gebrauch zu machen. Daher endete der Tag für den Mann in der Justizvollzugsanstalt. Im Weiteren erwarten den Mann erneut Strafanzeigen, unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.


0 Kommentare