24.03.2020, 20:26 Uhr

Wildunfall Streifenwagen kollidiert mit einem Reh

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

In ein Polizeistreifenfahrzeug rannte ein Reh am Dienstagmorgen, 24. März, auf der Staatsstraße 2238, als es überraschend zwischen Amberg und Hirschau die Fahrbahn übersprang.

Hirschau/Kümmersbruck. Bei der Kollision wurde es tödlich erfasst, Front und Scheinwerfer des Dienstautos wurden erheblich beschädigt, die Reparatur dürfte Kosten in Höhe von 1.000 Euro erfordern.

Einem Krankentransportfahrer des BRK war es auf der Kreisstraße AS2 am späten Montagabend, 23. März, ähnlich ergangen, als er zwischen Waldhaus und Köfering ein Reh erfasst hatte, das sich dabei so schwer verletzte, dass es von Polizeibeamten mit einem Schuss erlöst werden musste. Am Ford-Transit war durch den Anprall Schaden in Höhe von circa 3.000 Euro entstanden.


0 Kommentare