24.02.2020, 09:19 Uhr

Unwetter Sturmtief „Yulia“ fegte über Oberfranken hinweg

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Es wurden zwar nicht die Windgeschwindigkeiten des Sturmtiefs „Sabine“ erreicht, aber auch am Sonntag wurden im Laufe des Tages durch den starken Wind, hervorgerufen durch das Sturmtief „Yulia“, in Oberfranken einige Bäume entwurzelt, Bauzäune umgeworfen und Verkehrstafeln umgeknickt, was teilweise zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.

Oberfranken. So stürzte am Abend auf der A70 zwischen Stadelhofen und Schirradorf ein Baum auf die durchgehende Fahrbahn in Richtung Bayreuth. Die Straße musste komplett gesperrt werden und der Verkehr wurde ab der Anschlussstelle Stadelhofen abgeleitet. Insgesamt waren neun Fahrzeuge an der Karambolage beteiligt. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. Nach einer Stunde konnte der Verkehr wieder ohne Behinderungen fließen. Der Sachschaden beläuft sich alleine hier auf circa 60.000 Euro.

Insgesamt waren von Sonntagnachmittag bis gegen 23 Uhr circa 90 witterungsbedingte Einsätze abzuarbeiten. Am häufigsten waren die Einsatzkräfte damit beschäftigt umgestürzte Bäume zu beseitigen, die auf die Straßen stürzten. Verletzt wurde dabei niemand. Ab Mitternacht beruhigte sich die Wetterlage.


0 Kommentare