03.12.2019, 13:39 Uhr

Keine besondere Mühe für Polizei Betrunken mit dem Rad zur Polizei – 29-jähriger Weidener durfte seinen Aufenthalt verlängern

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Keine besondere Mühe hatten die Beamten der PI Weiden in der Nacht von Montag auf Dienstag, 2. auf 3. Dezember, kurz nach Mitternacht, mit einem 29-jährigen Weidener. Der junge Mann erschien in den Nachtstunden auf der Wache der PI Weiden und verlangte Auskunft in anderer Sache. Den Wachbeamten schwebte im Gespräch deutlicher Alkoholgeruch um die Nasen.

WEIDEN An und für sich ja noch kein Fehlverhalten des Besuchers. Die Tatsache, dass er aber mit dem Fahrrad bei der PI Weiden vorgefahren war, sollte sich für den 29-Jährigen wenig später als suboptimal herausstellen. Denn ein in den Wachräumen der PI durchgeführter Alkoholtest erbrachte bei dem Herrn einen Wert von rund 1,76 Promille. Das war dann auch für einen Radler etwas zu viel. Und so durfte er seinen Aufenthalt bei der Polizei etwas verlängern, bis der Arzt die Blutentnahme durchgeführt hatte.

Das Bike des Weideners wurde erst einmal sichergestellt. Der 29-Jährige darf es in fahrtüchtigem Zustand jederzeit wieder abholen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Nebenbei erwähnt: Die Zeit bis zum Eintreffen des Arztes wurde noch genutzt, um das ursprüngliche Anliegen des Weideners zu bearbeiten. Und so endete der Abend für beide Seiten in Zufriedenheit.


0 Kommentare