08.11.2019, 17:00 Uhr

Am Bahnübergang ist nicht zu spaßen Warnsignal zu spät erkannt – Schranken schließen sich über Auto

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Zu spät erkannte am Donnerstagabend eine 42-jährige Autofahrerin die Warnsignale am beschrankten Bahnübergang an der Sandstraße in Amberg und fuhr just in dem Moment auf die Gleise, als sich die Schranken schlossen. Eine der Schranken traf das Fahrzeug auf dem Dach und hinterließ einen Schaden von 4.000 Euro.

AMBERG Ein hinzugezogener Techniker der Deutschen Bahn stellte bei der Überprüfung jedoch keinen Schaden an der Schranken-Anlage fest und somit konnte der Bahnverkehr ohne Beeinträchtigungen weiterlaufen.

Dass bei einem verkehrswidrigen Überqueren eines beschrankten Bahnübergangs nicht zu spaßen ist, zeigt der Bußgeldbescheid, der für diesen Verstoß 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot vorsieht.


0 Kommentare