22.10.2019, 12:31 Uhr

Gerüstet für Hochwasserkatastrophen Das THW übt in der Schiffgasse in Amberg – Hochwassersteg wird aufgebaut

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

In den vergangenen Jahren blieb die Amberger Altstadt von größeren Hochwasserkatastrophen verschont und der Hochwassersteg musste nicht aufgebaut werden. Am kommenden Samstag, 26. Oktober, ist es aber wieder soweit. Aber nicht, weil die Wetterprognose Starkregen voraussagt, sondern zu Ausbildungszwecken, wird das Technische Hilfswerk Amberg in der Schiffgasse den Steg errichten.

AMBERG Daher sind von circa 8.15 Uhr bis voraussichtlich 15 Uhr die Schiffgasse zwischen Landratsamt (Zeughaus) und Martinskirche sowie der Übergang zur Schiffbrückgasse gesperrt. Bewohner können ihre Häuser über die Eingänge zur Schiffgasse zu Fuß erreichen bzw. verlassen. Durch den Bau des Steges kann es ggf. zu kurzen Wartezeiten kommen, bis die „Einsatzstelle“ passiert werden kann.

In der Schiffgasse gilt am Samstag ab 6 Uhr ein absolutes Halteverbot. Ebenso werden verschiedene markierte Parkplätze in der Zeughausstraße und gegenüber der Basilika gesperrt. Für Fußgänger gelten Durchgangsverbote, die zu beachten sind. Die Zugänge zur Plättenanlegestelle, zur Stadtbrille und zum Vilskiosk werden freigehalten.

Im Bereich Landratsamt/Raseliushaus wird während der Übung eine Einsatzleitung eingerichtet, die Anwohner als Anlaufstelle für Fragen nutzen können. Während der Übung kommt es zum Einsatz von LKW und Radladern. Den Weisungen der Einsatzkräfte ist daher unbedingt Folge zu leisten.


0 Kommentare