11.10.2019, 14:25 Uhr

A6-Parkplatz „Wittschauer Höhe“ Gemeinsam gegen Grenzkriminalität – 380 Personen in 140 Fahrzeugen kontrolliert

Eine Kontrollstelle im August 2019. (Foto: BPOLI Waidhaus)Eine Kontrollstelle im August 2019. (Foto: BPOLI Waidhaus)

Mit einem Großaufgebot an Personal und Technik kontrollierten am Dienstag, 8. Oktober, Bundespolizei, bayerische Grenzpolizei, bayerische Bereitschaftspolizei und Zoll insgesamt 380 Personen in 140 Fahrzeugen.

LEUCHTENBERG In einer Kontrollstelle auf dem A6-Parkplatz „Wittschauer Höhe“ konnten Fahnder der Bundespolizeiinspektion (BPOLI) Waidhaus, der Grenzpolizeiinspektion (GPI) Waidhaus der Bereitschaftspolizei aus Nürnberg und Eichstätt und der Kontrolleinheit Verkehrswege des Waidhauser Zolls folgende Delikte feststellen: Bei zwei Tschechen (20 und 21) entdeckten die Beamten ein halbes Gramm Crystal Speed sowie fünf Gramm Marihuana. Ein Rumäne wurde von der Staatsanwaltschaft gesucht, weil er einen Strafbefehl über 300 Euro wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz nie bezahlt hatte. Diesmal war er flüssig und durfte die Kontrollstelle als freier Mann verlassen. Der Fahndungscomputer verlangte weiter eine Sicherstellung eines tschechischen Aufenthaltstitels bei einem 31-Jährigen Nigerianer. Dieser erhielt auch eine Anzeige wegen Beihilfe zur unerlaubten Einreise. Er hatte einen 38-jährigen Tunesier im Auto nach Deutschland gebracht, der kein Visum für Deutschland besaß und von der Slowakei zur Einreiseverweigerung ausgeschrieben war. Der Tunesier wurde zurückgeschoben. Auch ein 47-jähriger Inder wurde wegen unerlaubter Einreise angezeigt, da er nicht im Besitz der erforderlichen Papiere war. Das Schengener Informationssystem (SIS) vermeldete noch zwei Fahndungstreffer zur Aufenthaltsermittlung bei einem 30-jährigen und einem 28-jährigen Tschechen wegen Eigentumsdelikten. Ausschreibende Länder waren Italien und Tschechische Republik. Schließlich erhielt noch ein Reisender eine Anzeige, weil er ohne Fahrerlaubnis unterwegs war.

Unterstützung erfuhren die Beamten zusätzlich von einem Diensthundeführer der OED (Operative Ergänzungs-Dienste) Amberg mit Diensthund Rocky und einem Kontaktbeamten der tschechischen Polizei.


0 Kommentare