10.10.2019, 12:00 Uhr

Endstation JVA Weiden Georgier mit drei Identitäten ging der Bundespolizei ins Netz

(Foto: BPOLI Rosenheim)(Foto: BPOLI Rosenheim)

Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus nahmen am Mittwoch, 9. Oktober, auf der Autobahn A6 einen mehrfach gesuchten Straftäter mit zahlreichen falschen Identitäten fest.

WAIDHAUS Der Georgier zeigte im Fernreisebus von Prag nach Amsterdam einen gültigen biometrischen Reisepass vor. Bei der Überprüfung der Personalien stießen die Beamten auf mehrere falsche Identitäten, die der Mann früher benutzt hat. Unter einem der Aliasnamen wurde der 45-Jährige von der Staatsanwaltschaft Schweinfurt mit Vollstreckungshaftbefehl wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls gesucht. Ebenfalls wegen Diebstahls hatte ihn die Staatsanwaltschaft Münster zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Als eine dritte Identität des Mannes ans Tageslicht kam, stellten die Beamten fest, dass er von Italien zur Einreiseverweigerung ausgeschrieben ist. Dadurch verliert der Mann sein schengenweites Reiserecht und gilt damit zusätzlich noch als unerlaubt eingereist. Der Trip des Mannes endete vorläufig in der JVA Weiden.


0 Kommentare