01.10.2019, 22:58 Uhr

Fahrer unverletzt Kleinlaster kippt in den Straßengraben – Bergung dauert mehrere Stunden

(Foto: annavaczi/123RF)(Foto: annavaczi/123RF)

Am Dienstag, 1. Oktober, gegen 13 Uhr, befuhr ein 48-jähriger Fürther mit seinem mit Wäsche vollbeladenen Zwölf-Tonnen-Lkw die Kreisstraße von Neualbenreuth kommend in Richtung Pfaffenreuth. Kurz nach Wernersreuth kam er aus Unachtsamkeit nach rechts von der Straße ab und landete im Graben. Hierbei kippte auch noch der Lkw zur Seite.

NEUALBENREUTH/LANDKREIS TIRSCHENREUTH Der Fahrer gelang es, sich selbstständig unverletzt aus der Fahrerkabine zu befreien. Die anschließenden Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig. Aufgrund des durch Regen aufgeweichten Erdreiches konnte der Lkw nicht so ohne Weiteres mit schwerem Gerät aus dem Graben gezogen werden. Nachdem das verunfallte Fahrzeug aufgerichtet war, musste es Stück für Stück entlang des Grabens herausgezogen werden, wobei immer wieder Holzbohlen untergelegt werden mussten. Letztendlich dauerten die Bergungsarbeiten annähernd bis kurz nach 18 Uhr. Da nicht auszuschließen war, dass auch Betriebsstoffe ausgelaufen waren, waren auch Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes und der Straßenbaubehörden vor Ort. Hier konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Während der Unfallaufnahme bzw. Bergung des Lkw übernahm die Feuerwehr Wernersreuth die Verkehrsabsicherung bzw. Sperrung und Umleitung. Am Lkw entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden in Höhe von circa 15.000 Euro.


0 Kommentare