18.09.2019, 07:24 Uhr

Justiz Mutmaßlicher Mörder steht vor Gericht – Urteil im Fall Sophia L. erwartet

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Seit dem 23. Juli muss sich ein 1977 geborener Marokkaner vor dem Landgericht Bayreuth verantworten. Dem Lkw-Fahrer wird vorgeworfen, die 28-jährige Studentin Sophia L., die am 14. Juni 2018 von Leipzig in Richtung Nürnberg trampen wollte, „zu einem nicht genau feststellbaren Zeitpunkt nach dem 14. Juni 2018 um 19.55 Uhr angegriffen, in seine Gewalt gebracht und sie sodann getötet zu haben, um zuvor begangene Straftaten zu verdecken“.

AMBERG/BAYREUTH Die Leiche der jungen Frau wurde eine Woche später im Norden Spaniens aufgefunden. Die Anklage lautet auf Mord. Die Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft für den 42-jährigen Angeklagten. Auch Sophias Bruder Andreas, der als Nebenkläger den Prozess verfolgt, fordert lebenslang Haft. Der Verteidiger plädierte auf eine „mehrjährige Haftstrafe wegen Totschlags“. Am Mittwoch, 18. September, wird nun das Urteil gegen den 42-Jährigen fallen.

Weitere Infos gibt es auf unserer Themenseite:Der Fall Sophia L.


0 Kommentare