15.09.2019, 19:02 Uhr

40.000 Euro Schaden Fleisch und Wurst nach Unfall auf der A93 verteilt

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Sonntag, 16. September, gegen 5.55 Uhr, fuhr ein 76-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis mit seinem aus einem Audi A 4 und angehängtem Verkaufsanhänger für Fleisch- und Wurstwaren bestehenden Gespann auf der rechten Spur der Autobahn A93 in Fahrtrichtung Regensburg. Zwischen den Anschlussstellen Schwandorf-Süd und Teublitz fuhr dann ein 41-jähriger mit seinem BMW X 3 vermutlich aus Unachtsamkeit auf den Hänger des Gespanns auf.

TEUBLITZ Durch die Wucht des Anpralls wurde das Gespann zunächst nach links gegen die Mittelleitplanke geworfen. Anschließend prallte der X3 nochmals in den ziehenden Audi A4 und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er an deiner Böschung stehen blieb. Der Audi A4 kam auf dem Seitenstreifen zu Stehen. Nach dem Ersten Anprall hatte sich bereits der Anhänger vom Zugfahrzeug gelöst und in seine Einzelteile zerlegt, sodass beide Fahrspuren mit Fahrzeugteilen und dem Inhalt des Anhängers (Fleisch und Wurstwaren) übersäht waren. Der 76-jährige Lenker des Gespanns wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Nach Eintreffen der Feuerwehren aus Klardorf und Wackersdorf konnte nach kurzzeitiger Totalsperre zumindest die linke Spur in Fahrtrichtung Regensburg wieder freigegeben werden. Die Reste des Anhängers sowie die beiden Pkw mussten dann von einem verständigten Abschleppdienst und der Feuerwehr geborgen werden. Nach den Aufräumarbeiten konnte die BAB gegen 8 Uhr wieder vollständig freigegeben werden. Die sachbearbeitende Autobahnpolizeistation Schwandorf beziffert den bei dem Unfall entstandenen Gesamtschaden auf circa 40.000 Euro.


0 Kommentare