12.09.2019, 19:45 Uhr

Auftakt in Waldthurn 50 Jahre Aktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“

PHK Jakob Stahl und PHMin Manuela Weidhas, Rektorin Carina Hartwig und Bürgermeister Josef Beimler führten den Kindern die Schulranzenüberzieher vor. (Foto: Florian Beck)PHK Jakob Stahl und PHMin Manuela Weidhas, Rektorin Carina Hartwig und Bürgermeister Josef Beimler führten den Kindern die Schulranzenüberzieher vor. (Foto: Florian Beck)

Die Kinder sicher zur Schule und wieder sicher nach Hause bringen. Dieses Ziel verfolgt die Aktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“ seit nunmehr genau 50 Jahren. Die oberpfalzweite Auftaktveranstaltung fand am 12. September in der Wolfgang-Caspar-Printz Grundschule in Waldthurn statt.

WALDTHURN Jedes Jahr zu Beginn des neuen Schuljahres findet in jedem Regierungsbezirk und unter Beteiligung einer Vielzahl von Behörden und Institutionen eine Auftaktveranstaltung zum Thema „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“ statt. In der Oberpfalz wurde diese Veranstaltung am Donnerstagvormittag in Waldthurn im Landkreis Neustadt an der Waldnaab durchgeführt. Zwei Klassen der Wolgang-Caspar-Printz Grundschule durften, stellvertretend für alle Schulkinder in der Oberpfalz, an der Veranstaltung teilnehmen. Die Gäste wurden zu Beginn kindgerecht von Rektorin Carina Hartwig begrüßt. Unter ihnen befand sich auch der Weidener Abgeordnete Dr. Stephan Oetzinger sowie die örtlichen Inspektionsleiter und Verkehrserzieher der Polizei. Im Anschluss daran richtete der Erste Bürgermeister von Waldthurn, Josef Beimler, ein Grußwort an die Gäste. Er freute sich darüber, dass die Veranstaltung zu diesem wichtigen Thema in seiner Marktgemeinde stattfand.

Nach einem Videogrußwort von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, richtete sich Landrat Andreas Meier in seinem Grußwort vor allem direkt an die Kinder. Ihm liegt deren Sicherheit besonders am Herzen, weshalb er auch direkt Tipps zum richtigen Verhalten weitergab und die Zusammenarbeit der Funktionsträger lobte. Dem schloss sich Polizeipräsident Norbert Zink an. In seinem Grußwort reflektierte er auf die vor 50 Jahren gegründete Verkehrssicherheitsaktion. Im Durchschnitt wurden oberpfalzweit in den letzten 10 Jahren rund 51 Schulwegunfälle jährlich verzeichnet – Grund genug weiterhin intensiv für sichere Schulwege einzutreten.

An der Aktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“ beteiligen sich, neben der Polizei, beispielsweise die Verkehrswacht, der Bayerische Elternverband, der ADAC oder der Bayerische Rundfunk. Das Ziel, das Präsident Zink direkt an die Kinder formulierte, ist, dass die Kinder sicher und schadlos zur Schule und wieder nach Hause kommen. Eine Bitte richtete er auch an die Erwachsenen: Sie sollen Vorbild für die Kinder sein, da die Kinder von ihnen lernen. In diesem Zusammenhang warnte er auch vor den Gefahren so genannter „Elterntaxis“. Durch das Halten in Bushaltestellen, im Haltverbot oder in zweiter Reihe können für Kinder schnell gefährliche Situationen entstehen. Zum Schutz der Kinder sollen diese auf dem Schulweg vor allem mit heller und leuchtender Kleidung angezogen sein. Als Beispiel für Maßnahmen zum Schutz des Schulwegs und der Kinder nannte Zink das Schulwegtraining, die Ausbildung von Schulwegdiensten, die aus Schulweghelfern, Schülerlotsen und Schulbuslotsen bestehen, und die verstärkte Schulwegüberwachung zum Schuljahresbeginn. Die Maßnahmen zeigen ihre Wirkung: so hat sich seit über 10 Jahren kein einziger Schulwegunfall mit tödlichem Ausgang mehr in der Oberpfalz ereignet.

Nach einer unterhaltsamen und anschaulichen Theateraufführung der dritten Klasse und einem Lied zum Thema Schulweg- bzw. Schulbussicherheit, richtete noch die Schulrätin Margit Walter für das Schulamt Neustadt Weiden ein Grußwort an die Gäste.

Gesponsert vom Markt Waldthurn erhielten die ABC-Schützen Neonüberzieher für ihre Schulranzen geschenkt. Von den Polizeibeamten bekamen die Kinder Malbücher überreicht. Danach durften sich noch alle Teilnehmer im Goldenen Buch des Marktes Waldthurn eintragen.

Als Dankeschön für die Organisation überreichte der Verkehrssachbearbeiter für den Landkreis, Polizeihauptkommissar Tobias Wirth, Rektorin Hartwig einen Blumenstrauß.


0 Kommentare