19.08.2019, 22:48 Uhr

Ärztliche Behandlung nötig Einsatz an der A93 – entlaufener Hund beißt seine Retter

(Foto: AEIDDAM/123rf.com)(Foto: AEIDDAM/123rf.com)

Wenig dankbar über seine Rettung zeigte sich ein Mischlingshund am Sonntagnachmittag, 17. August.

THIERSHEIM Der Hund war seiner Halterin vor längerer Zeit entwischt und in den letzten zwei Wochen immer wieder bei Thiersheim gesehen worden. Auch auf der Autobahn A93 kam es deshalb zu mehreren Polizeieinsätzen. Am Sonntag sichtete die Halterin ihren Hund erneut im Bereich des Autohofes Thiersheim und verständigte einen Tierarzt und die Polizei. Nach länger andauernder Verfolgung gelang es, den Hund in einem umzäunten Gelände einzusperren. Der Tierarzt setzte sein Betäubungsgewehr ein. Nachdem sich der Hund hingelegt hatte, versuchten ein Beamter der Verkehrspolizei Hof und der Tierarzt gemeinsam, ihm eine Leine anzulegen. Leider hatte die Dosis nicht die erwünschte Wirkung erzielt und der Hund biss beide Helfer in die Arme. Sie mussten zunächst ihre Rettungsaktion aufgeben und sich mit Desinfektionsmitteln und Verbandmaterial aus dem Fundus des Tierarztes selbst versorgen. Danach gelang es, den mittlerweile wieder zu Kräften gekommenen Hund in eine Garage zu treiben und mit einem weiteren Schuss aus dem Betäubungsgewehr ruhig zu stellen. Der undankbare Hund konnte seiner Halterin übergeben werden. Die Retter mussten sich anschließend in ärztliche Behandlung begeben.


0 Kommentare