15.08.2019, 08:58 Uhr

300 Einsatzkräfte vor Ort Weltkriegsbombe kurz vor Mitternacht erfolgreich entschärft

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Mittwochnachmittag, 14. August, wurde in Haselmühl (Kümmersbruck) eine 225-Kilo-Weltkriegsbombe gefunden. Die Bombe konnte mittlerweile entschärft werden. Die Sperrungen sind aufgehoben. Die Anwohner können nun in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.

KÜMMERSBRUCK/LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Nachdem die Evakuierungsmaßnahmen gegen circa 23.20 Uhr abgeschlossen waren, konnte der Sprengmeister mit der Entschärfung der Bombe beginnen. Diese gestaltete sich, nach Angaben des Sprengmeisters, als unkompliziert. Gegen 23.50 Uhr war die Bombe schließlich entschärft und konnte abtransportiert werden. Zeitgleich konnten die Sperren aufgehoben werden.

Von den Maßnahmen waren circa 1.500 Personen betroffen. Etwa 230 Personen davon fanden sich in der Betreuungsstelle in Amberg, Jugendzentrum „Klärwerk“, ein. Die Evakuierung des Seniorenheimes betraf insgesamt 87 Personen. Fast alle konnten nicht selbständig die Einrichtung verlassen, weshalb umfangreiche medizinische Transport- und Unterbringungsmaßnahmen erforderlich waren.

Es befanden sich insgesamt rund 300 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und dem Rettungsdienst vor Ort. Besonders zu erwähnen ist, dass ein Großteil aus freiwilligen Helfern bestand, die mit vollem Einsatz tatkräftig unterstützten.

„Abschließend gilt ein besonderer Dank den betroffenen Anwohnern, die durch ihre Bereitschaft zum reibungslosen Ablauf beigetragen haben“, so die Polizei.


0 Kommentare