14.08.2019, 20:45 Uhr

Keine akute Gefahr Amerikanische 225-Kilogramm-Bombe entdeckt – Evakuierungsmaßnahmen in Kümmersbrucker laufen

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Mittwochnachmittag, 14. August, wurde im Kümmersbrucker Ortsteil Haselmühl eine 225-Kilo-Weltkriegsbombe gefunden. Derzeit laufen die Evakuierungsmaßnahmen. Etwa 1.500 Personen sind betroffen.

KÜMMERSBRUCK/LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Am Mittwochnachmittag wurde im Ganghoferweg in Haselmühl eine Weltkriegsbombe gefunden. Auf einem Privatgrundstück fanden gegen 14 Uhr Aushubarbeiten statt, bei denen der Sprengkörper aufgefunden wurde. Das hinzugerufene Sprengkommando der Firma Tauber stellte nach erster Sichtung fest, dass es sich wohl um eine amerikanische 225-Kilogramm-Bombe mit zwei Zündern und 112 Kilogramm Sprengladung handelt. Für die Entschärfung wurde ein Sicherheitsradius von 500 Metern festgelegt. Derzeit geht keine akute Gefahr von der Bombe für die Bevölkerung aus.

Es befinden sich aktuell etwa 300 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz. Sie evakuieren seit dem Nachmittag etwa 1.500 betroffene Anwohner, darunter auch ein Seniorenheim und andere hilfsbedürftige Personen. Bis wann diese Evakuierung abgeschlossen sein wird, ist derzeit noch offen. Aus Sicherheitsgründen können die Entschärfungsmaßnahmen erst dann beginnen, wenn die Evakuierung vollständig abgeschlossen ist. Die dafür nötige Zeit kann ebenfalls noch nicht abgeschätzt werden.

Für Betroffene wurde im Jugendzentrum „Klärwerk“ Amberg (Bruno-Hofer-Straße 8 in Amberg) eine Betreuungsstelle bzw. Notunterkunft eingerichtet. Dort findet auch eine Versorgung und Betreuung durch die Hilfsorganisationen statt. Ebenso können sich die Betroffenen oder Personen, die Hilfe benötigen an die Telefonnummer 09621/ 890-369 bzw. -326 wenden.


0 Kommentare