31.07.2019, 14:11 Uhr

Der Fahrer telefonierte auch noch „Zu tief und zu breit“ – Weidener Polizei stoppt getuntes Auto

(Foto: Bayerische Polizei)(Foto: Bayerische Polizei)

Deutlich zu tief und deutlich zu breit war am Dienstagabend, 30. Juli, gegen 20.15 Uhr ein 24-jähriger Weidener mit seinem Pkw im Bereich der Christian-Seltmann-Straße unterwegs.

WEIDEN Beamten fiel das getunte Fahrzeug auf, weshalb Fahrer und Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen wurden. Erschwerend kam hinzu, dass der Fahrer während der Fahrt verbotswidrig sein Mobiltelefon benutzt hatte. Bei der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass in dem Fahrzeug Tieferlegungsfedern und Distanzscheiben verbaut waren, wodurch das Fahrzeug tiefer und breiter wurde. Zu tief und zu breit, wie die Beamten feststellten. Denn seine Umbauten hatte der Fahrzeuginhaber nicht durch den TÜV begutachten, bzw. absegnen lassen. Weiterhin erschwerend für den 24-jährigen kam hinzu, dass er wegen desselben Sachverhalts bereits einmal zur Rechenschaft gezogen worden war und er sich dennoch nicht um die Beseitigung der Mängel gekümmert hatte. Das Resultat: Mit der Fahrt war es vorbei. Nun erwarten den jungen Mann eine neuerliche Anzeige sowie ein Bußgeld wegen der illegalen Umbauten.


0 Kommentare