29.07.2019, 15:41 Uhr

Zwei verletzte 47-Jähriger war als Geisterfahrer auf der B303 unterwegs – in einer Rechtskurve krachte es

(Foto: DRF Luftrettung)(Foto: DRF Luftrettung)

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 28. auf 29. Juli, gegen 0.05 Uhr, kam es auf der Bundesstraße B303 zu einem Verkehrsunfall.

SCHIRNDING/LANDKREIS WUNSIEDEL Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 47 Jahre alter Mann mit seinem Citroen Xsara Picasso mit tschechischer Zulassung die B303 in Fahrtrichtung Westen. Nach Angaben eines unbeteiligten Zeugen sei dieser Mann mit seinem Pkw immer wieder auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort habe er dann die Geschwindigkeit seines Pkws verringert, um anschließend wieder zu beschleunigen. Im Anschluss habe der Fahrer des Citroen den Blinker links gesetzt und sei dauerhaft auf die Gegenfahrbahn gefahren. Der unbeteiligte Zeuge, ein Lkw-Fahrer der hinter dem 47-Jährigen unterwegs war, habe noch versucht, den Fahrer des Citroen auf seine Fahrweise und die Tatsache, dass er sich auf der Gegenfahrbahn befindet hinzuweisen. Dies sei ihm jedoch nicht gelungen, denn der Citroen-Fahrer habe seine Fahrt unbeirrt auf der Gegenfahrbahn fortgesetzt. In einer Rechtskurve sei dann ein VW Golf mit einer 37 Jahre alten Frau aus Hohenberg an der Eger als Fahrerin dem Citroen entgegengekommen. Die beiden Fahrzeuge sind dann in der Folge frontal zusammengestoßen. Beide Pkw-Lenker wurden bei diesem Unfall verletzt. Der Fahrer des Citroen nur leicht, er wurde daher ins Klinikum Marktredwitz gebracht. Die Fahrerin des Golf jedoch wurde schwer verletzt und wurde daher mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Amberg transportiert. Lebensgefahr bestand nach ersten Erkenntnissen jedoch Gott sei Dank nicht.

Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen entstand augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 10.000 Euro beziffert. Was den 47-Jährigen zu der geschilderten Fahrweise veranlasst hat, ist bis dato noch nicht geklärt. Dies müssen die laufenden Ermittlungen noch zeigen. Gegen ihn wurde durch die aufnehmenden Beamten der Polizei Marktredwitz ein Ermittlungsverfahren wegen eines Vergehens der Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässiger Körperverletzung und anderem eingeleitet.


0 Kommentare