17.07.2019, 09:46 Uhr

Die Polizei warnt Angeblicher Microsoft-Mitarbeiter verschafft sich Zugriff auf einen Laptop

(Foto: everythingpossible/123RF)(Foto: everythingpossible/123RF)

Eine 53-jährige Nabburgerin stellte am 15. Juli fest, dass von ihrem Konto unberechtigte Abbuchungen in die Niederlande erfolgten. Die Polizei warnt vor den entsprechenden Telefonbetrügern.

NABBURG Am Donnerstagnachmittag, 11. Juli, gegen 13.30 Uhr, hatte sie von einem angeblichen Microsoft-Support-Mitarbeiter einen Anruf erhalten. Dieser warnte sie vor einem Hackerangriff und forderte sie auf, gewisse Online-Seiten aufzurufen. Der unbekannte Täter erhielt nach Eingabe eines Codes Zugriff auf ihren Laptop und führte ohne Wissen der Nabburgerin Überweisungen im Wert von 506,48 Euro durch. Um weiteren Schaden zu verhüten, wurden die Bank- und Girokontodaten gesperrt. Durch schwierige Ermittlungen wird nun von der Polizei versucht, den im Ausland sitzenden Täter zu ermitteln.

Die Polizei nimmt den Vorfall zum Anlass, um auf diese Betrugsmasche hinzuweisen: Microsoft ruft in der Regel keine Kunden an, um auf Fehlermeldungen hinzuweisen. Meldet sich ein Servicemitarbeiter, ohne, dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf. Geben Sie auf keinen Fall private Daten zum beispiel Bankkonto- oder Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (zum Beispiel PayPal) heraus. Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer, den Sie nicht beauftragt haben, niemals Zugriff auf Ihren Rechner z.B. mit der Installation einer Fernwartungssoftware. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall die Polizei

Weiter Hinweise finden sich im Internet unter www.polizei-beratung.de.


0 Kommentare