03.06.2019, 16:03 Uhr

PI Münchberg im Einsatz Kontrolle am Autohof erfolgreich – 19 Strafanzeigen, zwei Fahndungstreffer und eine verhütete Trunkenheitsfahrt

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Die Polizeiinspektion Münchberg führte am Sonntagnachmittag, 2. Juni, bis weit in die Nachtstunden eine geplante Kontrollaktion im Stadtgebiet Münchberg mit Schwerpunkt am Autohof in der August-Horch-Straße durch. Im Fokus der Beamten standen vor allem Alkohol-, Drogen- und Verkehrsdelikte. Insgesamt kontrollierten die Beamten 42 Fahrzeuge und rund 120 Personen. 19 Strafanzeigen, zwei Fahndungstreffer und eine verhütete Trunkenheitsfahrt zog die Kontrollaktion nach sich.

MÜNCHBERG Das Resümee im Einzelnen: Acht tatverdächtige Personen, darunter ein Brite, gingen den Münchberger Beamten ins Netz, die im Besitz von Betäubungsmittel waren. Insgesamt konnten hierbei über acht Gramm Cannabis, Amphetamin und Metamphetamin aus dem Verkehr gezogen und sichergestellt werden.

Vier Pkw-Fahrer, darunter ein 28-jähriger Lette, waren nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und wurden zur Anzeige gebracht. Ein total gefälschter Führerschein konnte hierbei ebenfalls sichergestellt werden, mit dem der Mann aus Lettland die geschulten Beamten zu täuschen suchte.

Höhepunkt der Aktion war schließlich ein 27-jähriger Mann aus Berlin, der unter dem Einfluss von Drogen am Steuer erwischt wurde. Als der Mann der Blutentnahme zugeführt werden sollte, leistete er Widerstand gegen die Beamten, sodass insgesamt drei Polizeistreifen nötig waren, um den Mann unter Kontrolle zu bringen und zu fesseln. Ihn erwartet nun ebenfalls eine Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Verletzt wurde hierbei niemand.

Weitere Delikte wie eine Fundunterschlagung und mehrere Verstöße von Lkw-Fahrern nach dem Fahrpersonalgesetz konnten ebenfalls aufgedeckt werden. Bei einigen der Probanden war außerdem eine erkennungsdienstliche Behandlung notwendig. Auch waren zwei der kontrollierten Personen zur Fahndung ausgeschrieben. Zu guter Letzt konnte noch ein LKW-Fahrer aus Litauen festgestellt werden, der auf dem Autohof seine Ruhezeit einbrachte und am nächsten Morgen die Fahrt zu seiner Entladestation nach Hof fortsetzen wollte. Nachdem ein Atemalkoholtest bei ihm 2,5 Promille ergab und nicht zu erwarten war, dass er den Alkohol bis zu seinem Fahrtantritt abgebaut hätte, wurden seine Fahrzeugschlüssel präventiv sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.


0 Kommentare