22.05.2019, 19:47 Uhr

Kontrolle bei Waidhaus Fahnder ließen sich von gefälschtem Pass nicht täuschen

(Foto: tg)(Foto: tg)

In den Vormittagsstunden am Mittwoch, 22. Mai, stellten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus bei einer Kontrolle einen gefälschten rumänischen Reisepass fest.

WAIDHAUS „Probieren kann man`’s ja“ dachte sich wohl ein rumänischer Staatsangehöriger, als er gegen 10 Uhr bei einer Kontrolle auf der Autobahn A6 in Fahrtrichtung Waidhaus einen gefälschten Pass vorlegte. Die Fahnder hatten dies jedoch schnell durchschaut. Der 55-Jährige wurde in seinem Mercedes von Beamten der GPI Waidhaus angetroffen. Eine weitere Überprüfung in diesem Zusammenhang lieferte den Grund der Fälschung. Gegen den Mann lag zudem ein Haftbefehl vor. Nun klickten die Handschellen im zweifachen Sinn. Aufgrund des bestehenden Haftbefehls ist er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden.

Auch muss er sich nun wegen Urkundenfälschung verantworten. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden führt die Ermittlungen hierzu.


0 Kommentare