14.05.2019, 17:15 Uhr

Wettbewerb Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Schwandorf ermitteln ihren Sieger für den Bezirk

(Foto: Feuerwehr Landkreis Schwandorf)(Foto: Feuerwehr Landkreis Schwandorf)

Die Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Schwandorf haben in Oberviechtach ihre Vertreter für den Bezirk Oberpfalz im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr ermittelt.

LANDKREIS SCHWANDORF Dieser Wettbewerb, der alle zwei Jahre bundeseinheitlich durchgeführt wird, fordert von den Feuerwehranwärtern feuerwehrtechnisches Geschick, Sportlichkeit und die Eigenschaft, Höchstleistungen zum geforderten Zeitpunkt abzurufen. Bei einem Löschangriff müssen nach Vorgaben der Deutschen Jugendfeuerwehr Schläuche ausgerollt, eine Wasserversorgung vom Unterflurhydranten aufgebaut und 3 Strahlrohre vorgenommen werden. Ferner gilt es Knoten und Stiche auf Zeit anzufertigen. Fehler in der Handhabung, während des Aufbaus und bei den Befehlen werden mit Strafpunkten geahndet. Beim sportlichen Teil ist ein Staffellauf von 400 Metern von den Teilnehmern möglichst schnell zurückzulegen. Als Erschwernis müssen zusätzliche Aufgaben erfüllt werden wie zum Beispiel Knoten und Stiche, Aufrollen eines C-Schlauches oder das schnelle Anlegen der Ausrüstung. Die benötigte Zeit sowie Fehler bei der Ausführung werden auch hier mit Strafpunkten geahndet. Obwohl keine optimalen Wetterbedingungen herrschten und ständig dunkle Wolken am Himmel aufzogen, schaffen es fast alle 13 Gruppen, ohne Wasser von oben den Wettbewerb einigermaßen trocken hinter sich zu bringen. Kurz bevor die letzte Gruppe ihren Löschangriff beendet hatte, öffnete der Himmel seine Schleusen zu einem ausgiebigen Regenguss und sorgte bis zur Siegerehrung für eine kurze Regenpause bei der die Teilnehmer von der FF Oberviechtach mit Essen und alkoholfreien Getränken versorgt wurden.

Ihre Verbundenheit mit der Jugendfeuerwehr bekundeten auch die Ehrengäste – stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl, dritter Bürgermeister der Stadt Oberviechtach, Peter Forster, sowie Kreisbrandrat Robert Heinfling mit seinen Kreisbrandinspektoren Richard Fleck und Thomas Schmidt und ihren Kreisbrandmeistern. In ihren Grußworten lobten sie die Jugendlichen als wichtigen Baustein für das Fortbestehen der Freiwilligen Feuerwehren, die nicht wegschauen, wenn Hilfe gefordert ist, sondern anpacken und ihre Freizeit für ihre Mitmenschen opfern. Hier in Oberviechtach, so Forster, sehe man es als Ehre, für eine verhältnismäßig kleine Stadt, so einen wichtigen Wettbewerb ausrichten zu dürfen. KBR Heinfling appellierte an die Jugendlichen, sich nicht entmutigen zu lassen, wenn es für eine Qualifikation zum Bezirksentscheid nicht gereicht hat. Alle haben sehr gute Leistungen gezeigt und könnten Stolz auf sich sein. Kreisjugendwart KBM Christoph Spörl dankte zum Abschluss allen die zum Gelingen des reibungslosen Ablaufs beigetragen haben, im Besonderen der Feuerwehr Oberviechtach für die Ausrichtung und die Bereitstellung des Materials, den zahlreichen Wertungsrichtern die für die korrekte Bewertung, sowie allen Jugendwartsprechern, Jugendwarten und Helfern der Jugendfeuerwehr im Landkreis Schwandorf. Nach der Auswertung durch den Wettbewerbsleiter Johannes Schindler und den Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr KBM Armin Jehl wurden die ersehnten Ergebnisse bekannt gegeben. Die Jugendgruppe der Feuerwehr Teunz 2 konnte mit 1381 Punkten den ersten Platz erringen, gefolgt von der JF Winklarn 1 mit 1.367 Punkten auf Platz 2. Mit nur 0,1 Punkten weniger, erreichte die JF Kemnath und Fuhrn mit 1366,9 Punkten den 3. Platz sowie die Jugendfeuerwehr Muschenried mit 1.355 Punkten den vierten Platz. Diese vier Jugendgruppen haben sich für den Bezirksentscheid am 08.06.2019 in Neumarkt qualifiziert. Bei diesem Bewerb messen sich die jeweils 4 Erstplatzierten aus den gesamten Oberpfälzer Landkreisen.

Weitere teilnehmende Jugendfeuerwehren: JF Pertolzhofen, JF Neunburg vorm Wald, JF Niedermurach, JF Schwarzhofen, Jf Teunz 1, JF Schönsee 1, JF Schönsee 2, JF Teunz 3 und JF Winklarn 2.


0 Kommentare