18.04.2019, 10:57 Uhr

Blick ins Feuer einer Ofenlinie Kraftwerkstour des ZMS stieß wieder auf großes Interesse

Viel zu sehen gab es beim Rundgang über das Kraftwerksgelände für Jung und Alt. (Foto: Franz Grabinger/ZMS)Viel zu sehen gab es beim Rundgang über das Kraftwerksgelände für Jung und Alt. (Foto: Franz Grabinger/ZMS)

Die vom Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) angebotene „Kraftwerkstour für alle“ stieß auch bei der mittlerweile 19. Auflage auf allergrößte Resonanz.

SCHWANDORF Rund 90 Bürgerinnen und Bürger aller Altersklassen aus dem gesamten Landkreis Schwandorf und weit darüber hinaus hatten sich angemeldet, um die Arbeit des Müllkraftwerkes erläutert zu bekommen. Die Kraftwerkstour soll besonders Einzelpersonen die Möglichkeit gebe, sich vor Ort über den Weg des Mülls zu informieren.

ZMS-Geschäftsleiter Thomas Knoll und seine Mitarbeiter aus den technischen Abteilungen und der Öffentlichkeitsarbeit standen den Gästen für alle Fragen zur Verfügung und führten die Besucher durch das Müllkraftwerk. Der Blick ins Feuer einer Ofenlinie gehörte dabei ebenso zum Betriebsrundgang wie ein Abstecher in den Müllbunker, die neue Schaltzentrale, den Schlackebunker und die Fernwärmeauskoppelung.

Am Samstag, 12. Oktober, wird es anlässlich des 40-jährigen Bestehens des ZMS zusätzlich einen großen Tag der offenen Tür geben. In der Zeit von 9 bis 16 Uhr wird man an diesem Tag das Kraftwerk und auch die neu errichtete Klärschlammtrocknungsanlage besichtigen können. Darüber hinaus wird es ein buntes Informations- und Rahmenprogramm geben.

Vereine, Verbände und Schulklassen haben ohnehin das ganze Jahr über die Gelegenheit, direkt eine Kraftwerksbesichtigung zu buchen. Als Ansprechpartnerin bei ZMS steht Petra Wimmi unter der Telefonnummer 09431/ 631-121 oder Per Mail an petra.wimmi@z-m-s.de zur Verfügung.


0 Kommentare