04.04.2019, 13:16 Uhr

Bierprobe Das Festbier für die Burglengenfelder Maidult überzeugt Bürgermeister und Stadträte

Testeten das Festbier für die Burglengenfelder Maidult: Schausteller Manuel Schneider, Bürgermeister Thomas Gesche, Festwirt Gerhard Böckl, Brauerei-Chef Wolfgang Rasel, Naabecker-Verkaufsleiter Michel Weiler und Sebastian Ebnet von den Festbetrieben Böckl. (Foto: Michael Hitzek)Testeten das Festbier für die Burglengenfelder Maidult: Schausteller Manuel Schneider, Bürgermeister Thomas Gesche, Festwirt Gerhard Böckl, Brauerei-Chef Wolfgang Rasel, Naabecker-Verkaufsleiter Michel Weiler und Sebastian Ebnet von den Festbetrieben Böckl. (Foto: Michael Hitzek)

Auf geht’s zur Burglengenfelder Maidult von Freitag, 26. April, bis Mittwoch, 1. Mai 2019, auf dem Volksfestplatz an der Naab. Zum Start des Festzugs am Freitag, 26. April, um 18.30 Uhr auf dem Marktplatz spendiert die Schlossbrauerei Naabeck Freibier für die gemeldeten Vereine. Dass das Festbier auch vortrefflich schmeckt, davon haben sich nun Bürgermeister Thomas Gesche sowie Mitglieder des Stadtrats überzeugt.

BURGLENGENFELD Brauerei-Chef Wolfgang Rasel stellte das eigens eingebraute Festbier den Gästen aus Burglengenfeld in der Gaststätte Beer in Naabeck vor. Es bringt eine Stammwürze von 13,2 Prozent und 5,5 Volumenprozent Alkohol mit und hat laut Rasel im Vergleich zum Festbier des Vorjahres eine stärkere Malznote. Verwendet wurden unter anderem Karamell-Malz, Röstmalz und erstmals Wiener Malz. Hopfensorten sind die Hallertauer Perle und der besondere Tettnanger Hopfen, „mit der teuerste Hopfen, den Sie kaufen können“, so der Brauerei-Chef. Sein zufriedenes Fazit: „Ein wunderbares Frühjahrserwachen“, ein Bier mit „satter Honigfarbe“ und rundem, geschmeidigen Abgang.

Das bestätigten auch die Burglengenfelder Stadträte, nachdem Thomas Gesche bei der Bierprobe in der Gaststätte Beer das erste Fass Festbier angezapft hatte: „Das richtige Bier für Burglengenfeld, das richtige Bier für unser Fest“, sagte der Bürgermeister. Die Dult in Burglengenfeld habe sich etabliert, mit Festwirt Gerhard Böckl, der Schaustellerfamilie Schneider und nicht zuletzt der Schlossbrauerei Naabeck habe die Stadt gute Partner auf ihrer Seite. Gesche und Rasel hofften auf eine „friedliche und fröhliche Dult“. Neu: Festwirt Böckl bietet am Dult-Sonntag und am Feiertag, 1. Mai, einen Mittagstisch an.

Für die Festzelt-Bühne haben Böckl und sein Team ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Es spielen unter anderem die „Breznsalzer“, „Village’n’Town“, die „Rotzlöffl“ und „HeSees“.


0 Kommentare