28.03.2019, 09:51 Uhr

Fünf Streifenwagen beschädigt In Merseburg geklauter Kia fiel der Polizei bei Hof auf – Verfolgungsfahrt endet erst in Oberbayern

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Eine länger anhaltende Verfolgungsfahrt auf der Autobahn A9 von Oberfranken nach Oberbayern endete am Mittwochnachmittag, 27. März, mit der Festnahme von drei Personen im Alter von 20 bis 31 Jahren.

HOF/DIETERSHEIM Ein Fahndungstreffer im Rahmen einer automatisierten Kennzeichenerfassung im Bereich Hof löste eine Fahndung nach einem Kia Rio aus. Das Fahrzeug war in Merseburg als gestohlen gemeldet. Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken löste eine entsprechende Fahndung aus, an der sich mehrere Polizeifahrzeuge und später ein Polizeihubschrauber beteiligten. Mehrere Anhalteversuche von Polizeistreifen auf der Autobahn in Richtung Süden scheiterten. Der Fahrer des flüchtigen Pkw fuhr mit hoher Geschwindigkeit und in verkehrsgefährdender Weise und versuchte sich dauerhaft einer Anhaltung zu entziehen.

Bereits in Oberbayern, an der Anschlussstelle Garching Süd, verließ das mit drei Personen besetzte Fahrzeug die Autobahn und flüchtete weiter kreuz und quer auf der Landstraße oder auf Nebenstraßen. Bei Dietersheim im Landkreis Freising rammte der Fahrer ein ziviles Polizeifahrzeug, fuhr weiter und blieb letztlich bei der Durchquerung eines Ackers liegen. Im Anschluss gelang den Einsatzkräften die Festnahme der drei Insassen, zwei Männer im Alter von 31 Jahren und eine weibliche Begleiterin im Alter von 20 Jahren.

Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Landshut übernahm die Kripo Erding die weiteren notwendigen Ermittlungen. Derzeit wird die Identität der Festgenommenen geprüft und weitere Details der Flucht erhoben.

Im Laufe der Verfolgung wurden drei Dienstfahrzeuge der oberfränkischen Polizei und zwei Dienstfahrzeuge der oberbayerischen Polizei erheblich beschädigt.


0 Kommentare