09.03.2019, 13:26 Uhr

15.000 Euro Schaden Lkw-Gespann kommt auf der A72 einem Schwertransporter zu nahe

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Zu einem Verkehrsunfall mit drei Beteiligten kam es am Freitag, 8. März, um 12.13 Uhr, im Bereich des Autobahndreiecks Hochfranken.

TROGEN Wie die Ermittlungen der Hofer Autobahnpolizei ergaben, befuhr ein zunächst nicht weiter bekanntes Lkw-Gespann polnischer Herkunft die Abfahrt von der A93 in die A72 in Richtung Osten. Neben ihm fuhr ein Schwertransport mit aufgeladenem Bagger auf der zunächst noch parallel verlaufenden Abfahrt in Richtung Westen. Kurz bevor sich die beiden Spuren in die jeweilige Richtung trennen, überlegte es sich der Fahrer des polnischen Lkw-Gespannes in letzter Sekunde und zog nach links. Der 51-jährige Fahrer des Schwertransporters wich nach links aus und streifte dabei den Pkw eines 67-jährigen aus Landau an der Isar seitlich. Das polnische Lkw-Gespann fuhr weiter, der Vorfall wurde aber durch eine Dash-Cam im Fahrzeug des Schwertransporters aufgezeichnet. Somit wurde den Beamten die polnische Firma bekannt. Durch einen Anruf der Polizisten dort in Polen konnte der Fahrer dazu bewegt werden, seine Unfallbeteiligung bei einer Polizeidienststelle in Sachsen-Anhalt zu melden. Somit konnte der Unfallverursacher schließlich doch noch festgestellt werden und die beiden Geschädigten müssen nicht auf ihrem Schaden in Höhe von immerhin rund 15.000 Euro sitzen bleiben. Gegen den 42-jährigen Fahrer des polnischen Lkw-Gespannes leiteten die Beamten indes ein Verfahren wegen Unfallflucht ein.


0 Kommentare