04.03.2019, 15:38 Uhr

Erste Einsatzbilanz Sturmtief „Bennet“ sorgt in der Oberpfalz für Arbeit – Wetterverhältnisse bessern sich wohl erst abends

(Foto: trendobjects/123rf.com)(Foto: trendobjects/123rf.com)

Umgestürzte Bäume, herabfallende Dachziegel und Äste sowie umgestürzte Baustellenzäune und Schilder sorgen am Montag, 4. März, seit den Mittagstunden quer durch die Oberpfalz vermehrt für Einsätze. Die Polizei rät dringend zu vorsichtigen und vorausschauenden Fahrten durch Waldgebiete.

OBERPFALZ Seit den Mittagsstunden macht sich das Sturmtief „Bennet“ deutlich im polizeilichen Einsatzgeschehen bemerkbar. Bereits über 20 Einsätze beschäftigen insbesondere Polizei und Feuerwehr quer durch den Regierungsbezirk mit Schwerpunkt mittlere und südliche Oberpfalz. Bisher gibt es noch keine Meldungen über Verletzte.

Das Gros der Meldungen bezieht sich dabei auf umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste, die nun Fahrbahnen blockieren. Offensichtlich haben die schweren Schneelasten der vergangenen Wochen viele Bäume derart vorgeschädigt, dass diese nun aufgrund der starken Windböen ganz umstürzen oder große Äste abbrechen. Darüber hinaus gibt es Mitteilungen zu verschobenen Bauzäunen, umgefallenen Verkehrszeichen aber auch herabfallenden Dachziegeln. Die Ziegel fielen im Regensburger Stadtteil Ziegetsdorf von einem Wohnhaus. In zwei Fällen rissen starke Böen Autofahrern die Fahrzeugtüren aus der Hand, sodass diese gegen geparkte Fahrzeuge schlugen. Bislang entstanden insbesondere an geparkten Fahrzeugen Sachschäden.

Die Polizei warnt bei der aktuellen Wetterlage vor Spaziergängen in Wäldern und mahnt zu vorsichtiger Fahrweise in Waldgebieten. Entsprechend den Wettervorhersagen werden sich die Wetterverhältnisse erst in den Abendstunden beruhigen.


0 Kommentare