31.01.2019, 21:33 Uhr

Hoher Sachschaden Forstwirtschaftliche Arbeitsmaschine ausgebrannt

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Donnerstag, 31. Januar, befuhr ein 73-jähriger Landkreisbewohner mit einer forstwirtschaftlichen selbstfahrenden Arbeitsmaschine, einem so genannten Rückezug, die Staatsstraße 2165 in Richtung Amberg. Auf Höhe des Gemeindeteils Theuern stellte der 73-Jährige zunächst eine Rauchentwicklung im Bereich des Motorraumes der Arbeitsmaschine fest. Als er daraufhin am Fahrbahnrand angehalten hatte, schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum.

KÜMMERSBRUCK/LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Der 73-jährige versuchte noch selbst, den Brand zu löschen, was jedoch nicht gelungen war. Trotz Alarmierung der umliegenden örtlichen Feuerwehren brannte der Rückezug komplett aus.

Da Hydrauliköl ins Erdreich gelang, wurde das Wasserwirtschaftsamt Weiden zur Örtlichkeit beordert. In Absprache mit dem zuständigen Flussmeister wurde das kontaminierte Erdreich abgetragen. Weiter war das Straßenbauamt des Landkreises vor Ort. Der 73-jährige Fahrer blieb unverletzt. An der selbstfahrenden Arbeitsmaschine entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 80.000 Euro. Der entstandene Schaden an der Teerdecke kann bis dato nicht beziffert werden. Die Staatsstraße war für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt. Eine Umleitung wurde durch die örtlichen Feuerwehren eingerichtet.


0 Kommentare