25.01.2019, 11:06 Uhr

Es hagelte Bußgeld und Verwarnungen Mit dem SUV am liebsten bis vors Klassenzimmer – Schwandorfer Polizei bringt Ordnung in den „Bring- und Holservice“ der Eltern

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Aufgrund von Beschwerden der Schulleitung nahm die Polizeiinspektion Schwandorf den „Bring- und Holservice“ der Eltern an der Gerhardinger Schule in den letzten beiden Wochen unter die Lupe.

SCHWANDORF Dabei wurden insgesamt 20 Verwarnungen mit Verwarnungsgeld und eine Vielzahl von mündlichen Verwarnungen ausgesprochen. Speziell im Bereich der Schwandorfer Kirchengasse und der Böhmischen Torgasse wurde das Einfahrtverbot in die Fußgängerzone (Bußgeld 20 Euro), das Parken im eingeschränkten Haltverbot (15 Euro), das Parken in Fahrtrichtung lins (15 Euro) und das Parken in Bushaltestellen (zehn Euro) verwarnt. Parken bedeutet hier jeweils das Verhalten, wenn jemand seinen Pkw verlässt oder länger als drei Minuten an besagten Stellen im Pkw verweilt. Bei einigen unverbesserlichen Wiederholungstätern wurde das Bußgeld beim zweiten Verstoß verdoppelt.

Die Polizeiinspektion Schwandorf weist aus diesem Grund nochmals daraufhin, dass Schülereltern die ihre Sprösslinge nicht nur aussteigen lassen, sondern direkt an den Schuleingang bringen wollen, doch das Venusparkhaus nützen sollten, das von der Stadt für die ersten 30 Minuten vollkommen kostenlos zum Parken zur Verfügung gestellt wird.


0 Kommentare