08.01.2019, 10:19 Uhr

Fahrzeug wurde nie geliefert Geld für neues Auto nach Finnland überwiesen – jetzt ermittelt die Polizei

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Eine 40-jährige Frau aus Maxhütte-Haidhof wurde im Dezember Opfer eines Internetbetruges.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Demnach kaufte sie am 18. Dezember 2018 über die Internetplattform „Mobile.de“ von einem Finnen aus Helsinki einen Opel zum Preis von 4.400 Euro. Den Betrag überwies sie auf ein italienisches Konto. Der Pkw sollte anschließend von einer österreichischen Versandfirma geliefert werden. Die Käuferin wurde auf Nachfrage jedoch immer wieder vertröstet. Da bislang weder der Pkw geliefert wurde, noch eine Rückzahlung des Betrages erfolgte, erstattete sie schließlich Anzeige bei der PI Burglengenfeld. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich vor Autokäufen via Internet aus dem Ausland, insbesondere, wenn der Kaufbetrag an ein ausländisches Konto überwiesen werden soll. Vermeintliche Schnäppchen entpuppen sich dann im Nachhinein schnell als Betrügereien, die „Schnäppchenjäger“ bleiben auf den Kosten sitzen.


0 Kommentare