27.12.2018, 18:06 Uhr

Vorfall in Maxhütte-Haidhof Akku eines Modellbaufahrzeugs explodiert – drei Verletzte

(Foto: teka77/123rf.com)(Foto: teka77/123rf.com)

Am Donnerstag, 27. Dezember, gegen 9.15 Uhr, kam es zu einem Brandfall im Lappischweg in Leonberg. Im Keller eines Einfamilienhauses explodierte der Akku eines Modellbaufahrzeugs. Hierdurch gerieten umliegende Elektrogeräte, Transformatoren und Ladegeräte in Brand.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Ein 55-jährige Bewohner wurde durch einen auslösenden Rauchmelder auf den Brand aufmerksam, verständigte sofort die Feuerwehr, konnte das Feuer aber noch vor Eintreffen der Feuerwehren Leonberg, Ponholz, Winkerling und Pirkensee selbst löschen. Der Mann wurde mit einer mittelschweren Rauchgasvergiftung in ein Regensburger Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Familienangehörigen im Alter von 80 und 82 Jahren erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und wurden vorsorglich ins Krankenhaus Burglengenfeld gebracht. Die Feuerwehr kümmerte sich um die Belüftung des Hauses und überprüfte nochmals, ob das Feuer auch vollständig gelöscht war. Außer einem verrußten Keller entstand kein Gebäudeschaden. Die verbrannten Elektrogeräte hatten einen Wert von circa 350 Euro.


0 Kommentare