20.11.2018, 12:25 Uhr

Führerschein ist erst einmal futsch 2,4 Promille – beim Ausparken Auto angefahren, 2.000 Euro Schaden

(Foto: annavaczi/123RF)(Foto: annavaczi/123RF)

2,4 Promille – vorwärts, rückwärts – 2000 Euro Schaden: So ungefähr lautet die Bilanz für eine 39-jährige Weidenerin.

WEIDEN Die Dame klemmte sich in der Nacht, von Montag auf Dienstag, 19. auf 20. November, kurz nach Mitternacht hinter das Steuer ihres Pkw. Als suboptimal dürfte der Umstand bezeichnet werden, dass die Dame zu diesem Zeitpunkt deutlich unter Alkoholeinfluss stand. So wurde der Dame ihr kleiner Fauxpas – sie übersah beim Rückwärtsfahren das Fahrzeug hinter sich – zum verräterischen Verhängnis. Die hinzugerufenen Beamten stellten bei der Dame satte 2,4 Promille Alkohol fest. Das Resultat: Die Dame durfte die beiden Beamten zur Wache zu einer Blutentnahme begleiten. Neben dem Blut der Dame blieben auch deren Führerschein und ihre Fahrzeugschlüssel auf der Wache zurück. Beides durfte sie nämlich in amtliche Verwahrung geben. Im Anschluss an die Blutentnahme durfte sie ihren Heimweg fußläufig antreten. Und auch der Schaden, den die Dame durch ihre Fahrt verursachte, ist mit 2.000 Euro durchaus ordentlich. Für ihre Alkoholfahrt wird sie sich demnächst vor dem Staatsanwalt verantworten dürfen. Ihr Führerschein ist erst einmal futsch.


0 Kommentare